Artists  
Gallery     

Kyoto Gallery

Info per aderire

Formmail Email

Luvit


Cerca nel sito

Contact


Lista eventi di oggi
PressRelease
   

         

Art News

 

Il Giornale dell'Arte

 

 

 

 

Science Plätze Priorität: Wissen. Es ist noch nicht abgeschlossen, miteinander verknüpft und Akkumulation. Leider ist im Bereich der Biologie hat mit einer erheblichen Verzögerung viel im Vergleich zu anderen Wissenschaften. Diese Lücke wird schnell und Schließen durch ein allgemeines Interesse daran, dass sogar gezwungen, fließt aus zu raschen Veränderungen in der Umwelt um uns herum Klimaveränderungen auf globaler Ebene sind eine eindeutige Zeugnisse. Verständnis der Entwicklung der natürlichen Umwelt unseres Planeten, zu analysieren und zu verstehen, was in den letzten zwei Jahrhunderten und welche Auswirkungen dies hat, ist und wird auf die nahe Zukunft haben, ist die vordringlichste Sorge, dass der moderne Mensch lösen müssen. Die Evolution hat immer gehorcht den Rhythmen und den Zeitplan der Bedingungen rund um die große Zahl von lokalen Ökosystemen, in denen Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen interagieren und Wettbewerb für eine bessere Anpassung an die umgebenden Bedingungen und innerhalb bestimmter Grenzen, sie zu ändern diktiert. Diese Änderungen treten nie im Leben des einzelnen Organismus, aber sie müssen eine lange Zeit, damit die Informationen gesammelt und an das Ausmaß der Nachkommen der Anpassungsfähigkeit übertragen, um diesen Veränderungen erforderlich sind, um das Überleben der Arten zu gewährleisten Bezug herzustellen. Biologie und Ökologie zu übernehmen, also eine starke interdisziplinäre Beziehungen. Die ökologischen und evolutionären Mechanismen zu eng miteinander verbunden. Der Mensch gehört zu dem Tierreich, die Klasse der Säugetiere, der Ordnung der Primaten, der Familie der Hominiden, die Gattung Homo, der Spezies Homo sapiens, so kann es nicht entgehen das große Gesetz der "zugrunde liegenden bio-ökologischen Entwicklung.
Alle Organismen, einschließlich Menschen, gehen auf zwei Spuren: eine gehört in die individuelle Existenz, die andere die Evolution der Spezies. Die Informationen im Genom verbleiben im Leben des Einzelnen enthalten sind unverändert, aber mit der Zeit, dann ist diese Nachricht wird in Nachkommen verändern und gab neue Anweisungen für die Anpassung der Arten an echo-ökologischen Bedingungen, die sie umgibt. Kein Tier ist sich dessen bewußt außer dem Mann, der hat, dank seiner kulturellen Evolution Bitte beachten Sie, erst vor kurzem übernommen. Die Prozesse der Anpassung und langsamer lange nur, weil die Veränderungen der Umwelt sind sie auch Gegenstand langer und langsamer als unvorhersehbare katastrophale Ereignisse, die eingetreten ist und bestimmen die Zeit der Dinosaurier vom Aussterben bedroht. Vielleicht einen riesigen Meteoriten oder eine unvorstellbare Vulkanausbruch erzeugt eine plötzliche Veränderung der Umweltbedingungen, die den evolutionären Anpassungen an vielen Arten verhindert. Leider ist das menschliche Tier durch Proteine im Verlauf der Evolution, im Gegensatz zu anderen Tieren, aktiviert haben ihn auf das Konzept der Zukunft zu entwickeln, benutzt er ständig alle möglichen Strategien, um die Lebensqualität für sich selbst zu verbessern und für Nachkommen. Prowler unersättlichen Energie in den Dienst seiner Selbstsucht, verfolgte er allmählich und ohne Diskriminierung, das Aufkommen der Industrialisierung, der Hektik und der Eroberung des Wohlbefindens, die Schaffung eines übertriebene Industrialisierung in der Produktion von alles und noch mehr, wenn auch nicht gleichmäßig verteilt ( aber das ist eine andere Geschichte), durch das Erreichen der Emissionen von Treibhausgasen in die Atmosphäre, die Mutationen in der Atmosphäre auf Preise so schnell auf den point of no return, die nicht zulassen, dass die großen Gesetze der Biologie zu dieser Zeit entsprechen. Eine weitere große Aussterben droht wie die Dinosaurier?

Aus sicheren Quellen

"Die klimatische Destabilisierung beginnt mit der Geburtsstunde der Industrialisierung, und nimmt seit kurzem stetig zu. In der Hälfte des 19. Jahrhunderts war das Kohlendioxyd in der Atmosphäre bei ungefähr 280 Teilchen pro Million, während sie nur 100 Jahre später auf 360 Teilchen pro Million angewachsen ist. Von 1950 bis 1999 haben "nur" 11 Länder 530, 3 Milliarden Tonnen an Kohlendioxyd ausgestoßen, und zwar verteilbar wie folgt: die U.S.A. 186,1 Milliarden, die Europäische Union 127,8, Rußland 68, 4, China 57,6, die Ukraine 21,7, Indien 15,5, Kanada 14,9, Polen 14,4, Süd - Afrika 8, 5, Mexiko 7,8 und Australien 7,6.
Wenn man das Kohlendioxydd in der Atmosphäre erhöht, dann geben die Moleküle mehr Wärme ab, was zur Erhöhung der globalen Temperatur führt.
Zusammen mit anderen Treibhausgasen wie Methan (ca. 100 % des Futters das industriell großgezogenen Rindern als Futter gegeben wird, endet in der Atmosphäre als Methan) und Stickstoff, wird dies ein gefährlicher Cocktail. Der erste Effekt dieser Mischung und seiner Konsequenzen zeigt sich in der unvermeidbaren klimatischen Instabilität. 
In einem Bericht aus dem Jahre 1994 des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) wird deutlich, dass die Emissionen von Kohle und Erdöl eine exzessive Menge an Sonnenwärme produzieren, und daß diese besorgniserregenden Alterationen im Zusammenhang stehen mit der Erhöhung der Temperaturen auf dem gesamten Globus, mit extremen Trockenperioden und katastrophischen Überschwemmungen mit den darausfolgenden unwiderruflichen Modifikationen von ganzen Ökosystemen und der Enstehung von Epidemien und Pandemien.
Das IPCC in seinem Bericht "Climate Change 2001", das Ergebnis von 2 Jahren Arbeit eines Teams von über 1000 Wissenschaftlern, bestätigt, daß die Temperaturen des Planeten bis zum Ende dieses Jahrhunderts noch mindestens bis auf 5, 8 Grad ansteigen werden.
Dieser Wert ist bereits um 100 % höher als der vorhergesehene im Bericht von 1985, der vom selben Team vorgestellt worden ist, und dessen logische Schlußfolgerung ist, daß der heutige Wert dem damals vorhergesehen um 15 Jahre voraus ist. Und wenn diese 5, 8 Grad derselben unvorhersehbaren Verschnellerung unterworfen sein wird? Schon dieser Wert wird verheerende Auswirkungen auf unser Ökosystem haben: Überschwemmungen, Lawinen und Bergrutsche, Hurikane und Tornados und alle daraus folgenden schlimmen Katastrophen, Wassermangel, Verbreitung und Entstehung von neuen Krankheiten, kurz und gut, Ereignisse, apokalyptischen Visionen gleichkommen und aus denen Schäden in Milliarden Dollar Höhe hervorgehen. Das Global Commons Institute hat die Schäden infolge der klimatischen Veränderungen auf 200 Milliarden Dollar bis zum Jahre 2005, 400 Milliarden Dollar bis 2012 und auf über 20.000 Milliarden Dollar bis ins Jahr 2051 geschätzt.
Die ersten Gebiete, die davon betroffen sein werden, werden die Küstengebiete sein, da sich der Meeresspiegel erhöht: ganze Städte oder kleine Inselstaaten, mit all ihren Einwohnern, könnten von Hurikanen und schlimmen Unwettern zerstört werden. Einer der Gründe, weshalb sich tropische Wirbelstürme bilden, ist die Erhöhung der Meeresoberfläche auf 26 bis 27 Grad. Die globale Erwärmung erhöht auch automatisch die Meerestemperatur, woraus die zerstörerischen Hurikane entstehen. 
Die Wirbelstürme repräsentieren eines der zerstörendsten Probleme, mit denen sich der Mensch in der Zukunft auseinanderzusetzen hat. Während die Wirbelstürme damals als seltene Naturereignisse betrachtet wurden, nehmen sie heute immer mehr zu aufgrund der durch den Menschen hervorgerufenen ökologischen Krisen 
und ausgelöst durch die Kombination aus klimatischer Veränderung, Industrialisierung und Abholzung. Aufgrund dieser Einflüsse ist die Durchschnittsgeschwindigkeit von Wirbelstürmen von 73 km/h auf 260 km/h im letzten Jahrhundert angestiegen. Je mehr sich von heute an die Meerestemperatur erhöhen wird, desto mehr werden die Wirbelstürme zunehmen.
Hier nur einige von vielen hundert Umweltkatastrophen, die zwischen 1995 und 1999 geschehen und direkt auf die Klimaveränderungen zurückzuführen sind: im Jahre 1995 trifft eine Überschwemmung in Bangladesh fast 10 Millionen Menschen. Über 70 sterben. Immer noch 1995, wird die Insel St. Thomas in der Karibik von einem Hurikan zerstört. Gleichzeitig werden die Niederlande und Frankreich in Europa von Überschwemmungen heimgesucht, wie sie nie zuvor gesehen worden sind. Immer noch 1995 registriert man in Cadix, in Südspanien, die größte Trockenheit, während das Thermometer in Rußland die unerwarteten 34 ° berührt. In Nordindien erreichen die heißen Temperaturen 45 Grad und töten 300 Personen. In Chicago sterben aufgrund der Hitze mehr als 500 Personen. Großbritannien registriert den heissesten Sommer seit 350 Jahren und die trockendste Periode seit 1721. Im Nordosten Brasiliens leidet man unter der schlimmsten Trockenheit des Jahrhunderts und im Juni brennen in Kanada ganze Wälder nieder und breiten sich auf ca. 100.000 Hektar pro Tag aus. Auch in Mongolien brennen 280.000 Hektar an Wäldern und Weideland nieder.
Im Jahre 1996 sterben in Indien 2000 Personen in Andhra Pradesh aufgrund des stärksten Wirbelsturms des Jahrhunderts. Noch einmal im Jahre 1996 sterben 600 Personen aufgrund von Taifunen, während in Nord Korea 5 Millionen Personen aufgrund unerwarteter Überschwemmungen alles verlieren. In Oklahoma und Kansas zerstört die schlimmste Trockenperiode des Jahrhunderts Millionen Hektar an Getreide und so sind die amerikanischen Getreidevorräte auf dem niedrigsten Stand seit 50 Jahren. 
Immer noch aufgrund der Trockenheit werden in Indien, in Gujarat, Rajasthan, Madhya Pradesh, Orissa und Chattisgarh Nahrungsmittel - und Wasserkrisen registriert.
Im Jahre 1997 sterben auf den Philippinen 30 Personen wegen sinntflutartiger Regenfällen und120.000 bleiben ohne Haus. Immer noch 1997 sorgt eine Folge von Eisregen und Unwettern im nordöstlichen Pazifik für 25 Millionen Dollar Schaden. In Bolivien löscht eine Überschwemmung 100.000 Farmen aus. Der Fluß Ohio tritt 12 Meter über den Wasserspiegel und reißt 57 Menschen mit sich in den Tod und Tausende müssen ihre Häuser in Indiana, in Kentucky, in Ohio und Westvirginia entlang dem Flußbecken verlassen. Im kanadischen Manitoba, in Nord - und Süd Dakota und teilweise auch in Minnesota, führt die Überschwemmung des Red River zu fast über 2 Milliarden Dollar Schaden. Immer noch 1997, erreichen die Wintertemperaturen in Rio de Janeiro 42 Grad.
Im Januar 1998 fallen in Peru 13 Liter Regen pro Quadratmeter in nur 14 Stunden, und zerstört 800 Kilometer an Straßen und bringt 60 Brücken zum Einsturz. Im darauffolgenden Monat erkranken in Ecuador 3084 Personen an Cholera, während aufgrund der Überschwemmungen und Schlammlawinen 108 Personen sterben und 28.000 ihr Haus verlieren. Immer noch im selben Jahr, treten die Flüsse Juba und Shabeele im Horn Afrikas über das Ufer und töten über 2000 Personen und Millionen an Rindern. Immer noch 1998 zieht ein zerstörerischer Schneesturm über die westlichen Höhen Chinas her: über 60.000 Schäfer der Provinz Quinghai und aus Tibet verlieren 750.000 Rinder, fast alle Lebensmittelvorräte und 48 von ihnen ihr Leben. Der Schneesturm war ungewöhnlich stark, 4 mal stärker als normalerweise, und die Temperaturen sind auf bis zu 49 Grad unter Null gefallen.
Im selben Monat werden in Laos viele Reisfelder von Überschwemmungen zerstört, was zu einer Lebensmittelkrise für 10 Millionen Bewohner aus Laos wird - viele riskieren aufgrund von Unterernährung ihr Leben. Dei Überschwemmung, die sich dann in stehendes Wasser umgeformt hat, führt zum Ausbruch einer Malariaepidemie, was zu 168.000 Infizierten und 30 Toten führt. 
In Mexiko zerstören mehr als 13.000 Brände ganze Gebiete und hinterlassen Tote und Zerstörung. In der Stadt Mexiko wird der Notstand ausgerufen und als sich die Rauchwolke auf den Golf von Mexiko zubewegt, ruft auch Texas den Umweltalarm aus. In Indonesien und Malaysia provoziert der Rauch der Waldbrände Notstandsituationen aus und führt zur Schließung von Flughäfen und Schulen, während zwei Schiffe im Distrikt von Malacca miteinander kollidieren, was zu 29 Toten führt zu denen weitere 234 hinzukommen, die in einem Flugzeugabsturz - immer noch aufgrund der schlechten Sicht durch den Rauch - gestorben sind. Weitere Hunderte Tote kommen noch in Autounfällen hinzu. 1999 zerstört ein schrecklicher Wirbelsturm den Osten des Staates Orissa in Ostindien: er zerstört ungefähr 2 Millionen Häuser und 730.000 Hektar an Reisfeldern in 12 Küstengebieten. 80 % der Kokospalmen werden entwurzelt oder unreparierbar zerstört und alle Papaya und Bananenfelder werden ausgelöscht. Mehr als 300.000 Rinder sterben und mehr als 1500 Fischer verlieren alles und mehr als 15.000 Wassergräben werden mit Salzwasser verseucht. Auch wenn keine offiziellen Zahlen existieren, werden die Opfer auf rund 20.000 geschätzt.
Die Jahre 2000, 2001, 2002 und 2003 sind ebenfalls dabei: leider registriert man ein konstantes Anwachsen der dramatischen Ereignisse, die auf die klimatischen Veränderungen zurückzuführen sind: Wirbelstürme, Hurikane, Trockenperioden, und weit ausgedehnte Waldbrände, verheerende Schneestürme und polarartige Temperaturen führen zu Zerstörung und Tod auf dem ganzen Planeten, bis hin zu 35.000 Toten in Europa aufgrund der Hitzewelle im Sommer 2003. Frankreich und Italien zahlen einen hohen Preis an Menschenopfern, vor allem an alten Menschen.
Die klimatische Veränderung, die Konsequenz der vom "homo sapiens tecnologicus" produzierten, umweltschädlichen Treibhausgasen, 
trägt nicht nur zum Ansteigen der Zahl der Überschwemmungen und Wirbelstürme bei, und produziert nicht nur extreme Trockenheit und Hitzewellen, sondern greift auch die Polarkappen und Gletscher an, indem sie sie langsam aber sicher zum Schmelzen bringt. Die Schneedecke der nördlichen Hemisphäre hat sich in den letzten 30 Jahren um mehr als 10 % verringert.
Aufgrund der klimatischen Veränderungen hat sich die Temperatur des Globus im Vergleich zu dem vorhergehenden Jahrhundert um 1 Grad erhöht.
Und immer noch im letzten Jahrhundert, verzeichnet man die 12 heissesten Jahre, allesamt nach 1983, und die 4 absolut heissesten in den letzten 10 Jahren. Von 1980 an ist die Durchschnittstemperatur in Alaska und Sibirien 4 Grad höher als normalerweise. Die Eiskappen bilden sich später und zerbrechen aber früher, und auch sie schmelzen so langsam aber sicher dahin. Während der letzten 40 Jahren ist das Eis im arktischen Meer um 40 % geschrumpft. Die zunehmenden Temperaturen schmelzen auch die Berg - und Kontinentalgletscher. Zwischen 1961 und 1997 haben sich die Berggletscher um 400 Kubikkilometer reduziert. Die Hitze, produziert durch den Treibhauseffekt, ist für 8000 Joule verantwortlich im Bezug auf die Fusion des antarktischen und groenländischen Gletschers und für 1100 Joule für das Auflösen der Berggletscher.
Auch in den Alpen, in Alaska, im Staat Washington verschwinden die Gletscher, während der Kilimandscharo, der höchste Berg Afrikas, 75 % seiner Eiskappe eingebüßt hat. Nur 2 der 6 venezuelanischen Eisberge sind noch sichtbar, während man vorhersieht, daß die Gletscher des Glacier National Park in Montana bis ins Jahr 2070 total aufgelöst sein werden. Der Gletscher von Gangotri, der den Fluß Ganges nährt, zieht sich jährlich um 5 Meter zurück. Nur das Schmelzen der Gletscher außerhalb der Polarregion wird den Meeresspiegel um 5 Zentimeter ansteigen lassen.

Das Intergovernmental Panel on Climate Change sieht ein durchschnittliches Anwachsen der globalen Temperatur zwischen 1,5 und 6 Grad bis ins Jahr 2100 vor. Die globale Katastrophe scheint unvermeidlich. Das Aosis fordert, daß die Kohlendioxyd Emissionen bis ins Jahr 2005 im Vergleich zu 1990 um 20 % verringert werden. Deutschland und Großbritannien schlagen eine Reduzierung von 10 % vor bis ins Jahr 2005 und um 15 % bis ins Jahr 2020. Holländische Wissenschaftler hingegen sprechen sich für 60 - 70 % aus.

Ein weiteres Mal aus verlässlichen Quellen

Ende 2003, einem der heißesten Jahre in der Geschichte der Menschheit, hat das Institut fuer Meereskunde "Woods Hole" eine Untersuchung veröffentlicht, die deutlich machte, daß der Salzgehalt der Polarmeere kontinuierlich abnimmt, während der Salzgehalt der tropischen Meere hingegen zunimmt. Außerdem hat man radikale Veränderungen der ozeanischen Strömungen festgestellt, welche die Stabilität des Weltklimas regolieren, während sich eigentlich überall ziemlich außergewöhnliche und heftige meteorologische Auswirkungen zeigen.
Diese Wissenschaftler halten die aktuellen Veränderungen der Zirkulationen des Golfstromes im Nordatlantik für die größten und besorgniserregendsten Veränderungen im Ozean, die je gemessen wurden seit der Erfindung der dafür erfundenen Meßgeräte.
Das Verschwinden des Golfstromes würde sich in die größte je gesehene Naturkatastrophe der Geschichte umformen: kein einziges Lebewesen auf der gesamten Erdoberfläche würde sie überleben, alle würden betroffen sein und es gäbe kein Gebiet, daß verschont bleiben würde.
Das Gebiet, daß betroffen sein würde, würde weitreichend sein, und die Schäden würden so lange zu spüren sein, bis die Strömungen wieder zurückkommen würden. 
Wir könnten jahrelang in dieser klimatischen Zwickmühle gefangen sein, mit fast absoluter Sicherheit, daß die Fähigkeit der Erde, Lebensraum zu gewähren, verringert sein wird.
Die sich ständig wiederholenden Veränderungen sind Teil des normalen irdischen Klimawechsels: es gab zahlreiche davon im Laufe der Geschichte und in den letzten 3 Millionen Jahren haben sie sich in regelmäßigen wiederholt.

Die Emersion der Landenge in Zentralamerika vor 2,8 Millionen Jahren, hat sich der Grund der Meeresströmungen modifiziert, und das zusammen mit den Veränderungen der Emissionen an Sonnenenergie und den leichten Veränderungen der Erdoberfläche, hat seit damals zu einem mehr oder weniger stabilen Klima geführt.
Es sind zahlreiche Eiszeiten gefolgt, jede einzelne von einer Dauer von ungefähr 100.000 Jahren, unterbrochen von Zeiträumen zwischen den Eiszeiten von 10.000 - 15.000 Jahren, und die gesamte menschliche Geschichte hat sich im letzten Drittel der letzten Eiszeit entwickelt.
Die nächste Eiszeit wird beginnen, wenn die ozeanischen Strömungen aufhören werden, warmes Wasser in die Polarregionen zu bringen, und der Schnee für mehrere aufeinanderfolgende Sommer nicht mehr schmelzen wird.
Dies wird zur Erhöhung der Rückstrahlung der Erdoberfläche führen, und zwar so weit, daß sie zur Bildung von Gletschern riesiger Ausmaße beitragen wird. Bevor es allerdings dazu kommen kann, wird es einen extremen Hitzeausbruch geben, gefolgt von einer gewaltigen Veränderung der meteorologischen Bedingungen. 
Diese drastische Temperaturerhöhung haben wir 2003 fast erreicht, als in Europa noch nie zuvor gemessene Temperaturen gemessen wurden, und das Thermometer selbst in der Arktis weit über die normalen Temperaturen gestiegen ist.
Als Folge der starken Erhöhung der Meerestemperaturen bildete sich ein apokalyptischer Zyklus, der diesen Prozeß des klimatischen Wechsels aktiviert hat - mit unvorstellbaren Konsequenzen für das Überleben der Lebewesen auf unserem Planeten. Sicherlich wird es keinen Kontinent, keine Stadt, kein Dorf und keine Person geben, die davon unversehrt bleiben könnte, und das Schlimmste ist, daß sich der Klimawechsel in jedem Moment vollziehen kann.
Der Mensch hat nicht die Möglichkeiten in diese Zyklen einzugreifen, welche die Eiszeiten und die Zwischeneiszeiten bestimmen: aber ein genauer Plan, aufgestellt von der Konstitutionellen Welt Charta zum Schutz der Ökologischen Demokratie kann den Einfluß der klimatischen Veränderungen auf die Zivilisation verringern und möglicherweise die Gewalt der Erschütterungen vermindern.
Leider aber ist es den Regierungen der verschiedenen Städten nicht gelungen, sich auf eine gemeinsame Umweltpolitik zu einigen, um die Klimaveränderungen gemeinsam anzugehen. Wenn sich die Staatshäupter mehr darum bemühen würden, das Protokoll von Kyoto zu einzuhalten, dem Beispiel Kanadas folgend, könnten wir eine Verringerung des CO2 - Ausstoßes erreichen, besonders in den Industrieländern, wo es einfacher ist, dieselben zu kontrollieren.
Diese Herausforderung geht alle an, Industrien, Regierungen und jeden einzelnen Energieverbraucher: wenn diese Entscheidung auch nur von 20% der europäischen, amerikanischen, kanadischen, japanischen und nun auch chinesischen Bürger - u.a. die momentan größten Energiekonsumenten - eingehalten werden würde, würde die weltweiten CO2 Ausstöße so weit heruntergehen, daß der menschliche Faktor nur noch einen minimalen Einfluß auf die Erderwärmung hätte, und dieselbe so in bemerkenswerter Art und Weise verzögert werden könnte.
Aber leider ist das Gegenteil der Fall: das Engagement der Staatschefs ist mangelhaft, v.a. das der Vereinigten Staaten von Amerika, die eine gleichgültige und ebenso aggressive Einstellung gegenüber den Klimaveränderungen angenommen haben, und zwar genau jetzt, wo viele Menschenleben in extremer Bedrohung leben.
All diejenigen, die diese Gefahr gleichgültig ignorieren, werden nicht nur für die schlimmste Umweltkatastrophe aller Zeiten verantwortlich sein, die von einem auf den anderen Moment ausbrechen kann, sondern auch für den Untergang der menschlichen Zivilisation, und zwar der eventuell besten, freiesten und am meisten entwickelten, die die Menschheit je gekannt hat.
26.12.2004: ein apokalyptisches Erd - und Seebeben bricht über einen großen Teil Asiens ein und vernichtet fast das ganze Leben in den betroffenen Gebieten. Die Auswirkungen dieses Ereignisses sind derart, daß die Insel Sumatra um mehr als 30 Meter verrückt worden ist und sogar an der gesamten Erdachse Veränderungen festzustellen sind. Ob es einen Zusammenhang zwischen diesem Ereignis und den anderen klimatischen Veränderungen gibt? 
Es ist zu früh, dies zu behaupten, aber nicht zu früh, um daran zu glauben!

Endlich tut sich was. Gewissen und Kenntnis nehmen langsam aber sicher zu.

Das Jahr 2005 mit all seinen Katastrophen und Tausenden von Toten, bestätigt ein weiteres Mal die dramatische Verschlimmerung der Klimaveränderungen, die exponientiell unsere Existenz und die unseres Planeten konditionieren. Das Jahr 2005 hat einen traurigen Rekord verzeichnet, was die Anzahl von tropischen Unwettern, u.a. der Hurricane Katrin, der fast ganz New Orleans ausgelöscht hat, und extreme Regenfälle in ganz Europa. Der Hilferuf der Klimatologen wird immer fordernder und die Aufmerksamkeit der Wissenschaflter konzentriert sich immer mehr auf dieses Thema.
Es entsteht eine neue Disziplin: Geoingenieur oder Erd - bzw. Klimaingenieur. Zweck dieser Disziplin ist es, Lösungen zu finden - einige klingen regelrecht nach Science Fiction - die so schnell wie möglich die Erderwärmung verlangsamen sollen, um Zeit zu gewinnen und die umweltverschmutzenden Energiequellen mit umweltfreundlichen zu ersetzen, wie z. B. die brasilianische Fluggesellschaft, die Kerosen mit Ethanol ersetzt haben. Abgesehen vom Willen etwas zu tun, ist der Kampf mit der Zeit, die neuen Projekte in die Tat umzusetzen.
Um die Temperaturen zu verringern, könnte, wie der Physiker Lowell Wood meint, man einen riesigen Schirm im Weltall konstruieren, gebildet aus reflektierenden Bällen, die in der Stratosphäre herumfliegen oder aus einer reflektierenden metallischen Bühne. Man muß ihn in einer geeigneten Umlaufbahn befestigen und man kann damit die Kraft der Sonnenstrahlen verringern. Das Sonnenlicht, das man auf diese Weise filtert, hat ungefähr die gleiche Kraft wie das Sonnenlicht an einem bewölkten Tag.
Oder man kann Wolken konstruieren: diese erhöhen das "albedo", also die Lichtquantität, welche die Erde in den Weltraum reflektiert. Das Projekt von Stephen Salter, Geoingenieur an der Universität Edinbourgh, ist die eine schwimmende Plattformen zu konstruieren, welche mit der Energie von Windrädern Turbinen antreiben sollen, die wiederum Meereswasser polveriesen, aus denen durch Kondensierung die Bildung von Wolken begünstigen. Diese Wolken würden die Sonnenstrahlen verringern und die Durchschnittstemperaturen der Erde senken. Was könnten allerdings die Konsequenzen dieser Projekte auf die Klimaveränderungen in vielen Gebieten dieser Erde sein? Einige Simulatoren sind schon aktiv, um die mit diesen Projekten zusammenhängenden Nebeneffekte zu untersuchen.
Andere Projekte wollen zuerst den Klimafeind Nr.1 ausschalten: das Kohlendioxid. Der Ozeanograf (Meereswissenschaftler) John Martin hat beobachtet, daß Eisen das Wachstum mikroskopisch kleiner Algen fördert, die für ihren Stoffwechsel CO2 absorbieren; deshalb könnte die Anreicherung der Weltmeere mit Eisen zur Absorbierung großer Mengen von Eisen durch diese Algen führen. Gemäß wissenschaftlichen Studien soll man mit nur 1 Kilogramm Eisen 100.000 Kilogramm CO2 absorbieren können. Aber ein zu großer Eingriff könnte das sich über Millionen Jahre hinweg gebildete biologische Gleichgewicht angreifen, da diese Art von Algen Überhand nehmen könnte.
Bäume zu pflanzen, mag für einige Gebiete gut funktionieren, aber leider nicht weltweit. Wenn wir uns dann darauf besinnen, daß ein einziger Baum, der Feuer fängt, genau die Menge an CO2 abgibt, die er während seines ganzen Lebens absorbiert hat, werden wir feststellen, wie absurd diese Lösung ist.
Klaus Lackner, Physiker am Zentrum für Erdingenieure an der Columbia Universität, schlägt vor, das CO2 direkt aus der Luft zu filtern, mit Filtern die mit idrossidi di sodio oder Kalzium angereichert sind, bekannt dafür, das Gas aufzunehmen. Ein großer Filter, so groß wie ein Fernseher, könnte in einem Jahr etwa 25 Tonnen Gas aufnehmen. Um aber 30 Milliarden Tonnen CO2, welche der Mensch in einem Jahr tatsächlich produziert, aufzunehmen, wie viele Filter müßte man dafür realisieren? Es würde ein zyklopisches Unternehmen sein?
Roberto Bencini, Geologe und Advisor des Istituto Nazionale für Geologie und Vulkanologie erklärt, daß es einfacher sei das CO2 im Untergrund einzufangen, so wie man es schon mancherorts macht in einigen Gruben für Naturgas und in einigen termoelektrischen Zentralen zu gewinnen, wo das überschüssige CO2 abgesaugt (?) wird und, kompressiert, in das Grundwasser njeziert wird. 
Ein andere Grube in Kanada injeziert täglich 5000 Tonnen CO2 in ein Erdölvorkommen von ungefähr 1,6 km an Tiefe mit dem zweifachen Vorteil die Gewinnung des Erdöls zu verbessern. Die Studien haben bewiesen, daß sich in diesen Lagern (?) das CO2 selbst versiegelt, mit den Silikaten reagiert und sich in Mineralien umwandelt, welche die Porösität von Felsen auffüllt. Man schätzt, daß 99,999% des CO2 dort für mindestens 5000 Jahre verankert bleiben wird. 
Das CO2 könnte auch unter dem Meeresgrund eingekellert werden, wo es durch den Druck eingefangen bleiben würde.
Extreme Projekte, auf den ersten Blick futuristisch, welche aber von großer Initiative und großem Erfindungsgeist zeugen, die Schäden, welche die antropische Komponente hat, zu reparieren und das gestörte Gleichgewicht wieder herzustellen, Schäden, die - wenn man vielen Wissenschafltern Glauben schenkt - aber nicht mehr reparierbar sind. Folglich sehen sie das Schlimmste voraus, die Vernichtung von vielen lebenden Formen in kürzester Zeit.
Bevor sich die Technologien durchsetzen können, ist es absolut notwendig, neue und strenge Grenzwerte für die Treibhausgase durch das Protokoll von Kyoto festzulegen, denn die aktuellen Werte sind bereits nicht mehr ausreichend, die Klimaeffekte auszuschalten, und v.a. daß sich jede Nation an diese Grenzwerte halten soll, v.a. die U.S.A. und China, die eine Periode enormen Wirtschaftswachstums erleben, verbunden mit extremen Konsequenzen für die Umweltverschmutzung.
Die Erderwärmung läuft vor unseren Augen ab und es vergeht kein Tag, an dem die Massenmedien nicht davon sprechen. Zuletzt sind da die Wissenschaftler, die das Klima und die verwüstenden Effekte, die es hervorbringen kann, untersuchen und ernsthaft feststellen, daß diese Phänomene in den letzten 30 Jahren stetig zugenommen haben. Es ist höchste Zeit, daß das kulturelle Bewußtsein wächst, und das schnell, welche als Basis für einen radikalen Wechsel unabdingbar sind, und an dem der Mensch teilnehmen muß, um nicht mit der Todesstrafe bestraft zu werden.

Auch im Jahr 2007 ist die Liste Umweltkatastrophen leider wieder noch länger, ganz so, als ob das die normalste Sache der Welt wäre…und passiv und ruhig leben wir damit vor uns hin, in der Hoffnung, nie davon betroffen zu sein.
Wenn wir ein weiteres Mal, all die Katastrophen aufzählen würden, die tatsächlich passiert sind, bestünde die Gefahr, repetitiv zu sein mit der einzigen Ausnahme, neue dramatische Szenarien zu beschreiben Aber zumindest nehmen im öffentlichen Leben das Gewissen und die Kenntnis all der Problematiken und Risikos, die mit den klimatischen Veränderungen verbunden sind, zu; und so kommt uns der Verdacht, dass die wahren Motivationen in der Shock Economy zu suchen sind – bzw. im Kapitalismus der Katastrophen.

Im November 2007 berichten wir von folgendem Ultimatum in einem Bericht der UNO 
“Entweder wir ändern sofort unsere Lebensgewohnheiten oder es wird eine Umweltkatastrophe aufgrund des Treibhauseffekts geben!”
Der Sekretär der ONU, Ban Ki-moon, hat zusammen mit den wichtigsten Wissenschaftlern auf diesem Gebiet nach einer ausgiebigen Untersuchung des Regenwaldes und der Antarktis verkündet, dass die aktuellen Folgen aufgrund der Klimaerwärmung bereits jetzt wie „ein Horrorfilm“ sind.
In Valencia in Spanien, wo sich das IPCC (Intergovernental Panel On Climate Change) getroffen hat, lässt man verlauten, dass keine Zeit mehr bleibt.
Das IPCC ist das wissenschaftliche Komitee, das 1988 aus zwei verschiedenen Organismen der Vereinten Nationen gebildet worden ist, und zwar der WMO (World Metereological Organization) und der UNEP (United Nations Environment Programme) mit dem Ziel, die weltweite Erwärmung zu untersuchen. 
Die regelmäßig erscheinenden Berichte des IPCC basieren auf den weltweiten Übereinkünften, u.a. den Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über den Klimawechsel (UNFCC, United Nations Framework Convention on Climate Change) und dem Protokoll von Kyoto, das sie umsetzt.
In diesem Jahr hat der amerikanische Ex-Vizepräsident Al Gore für seinen Einsatz und seine Sensibilisierungsmassnahmen im Hinblick auf die Risiken des Klimawechsels einen Nobelpreis gewonnen.
Die Zahlen sind immer noch dieselben, die bereits im 4. Bericht bekannt waren: der Meeresspiegel hat sich in den letzten 100 Jahren 1 ½ Meter erhöht und steigt immer noch weiter an.
Die daraus folgenden Konsequenzen aufgrund des kontinuierlichen Schmelzens der Gletscher, mit denen wir in Zukunft konfrontiert werden, werden v.a. Großstädte im asiatischen Raum betreffen, die mit vielleicht unvorstellbaren Folgen untergehen werden; während in Afrika bis ins Jahr 2020 mehr als 250 Millionen Menschen ohne Wasser sein werden.
Ein Drittel aller Pflanzen und Tierarten wird auf der ganzen Welt dem Risiko ausgesetzt, langsam ausgerottet zu werden.
Überall auf der ganzen Welt werden sich extreme Ereignisse und Katastrophen häufen, die das Leben auf der Erdkugel verändern werden 
Dieser Bericht erreicht uns wenige Tage vor der Konferenz von Bali, die das Protokoll von Kyoto unter die Lupe nehmen wird, das je schon längst vom Übereinstürzen der Ereignisse überholt ist.
Für die Wissenschaftler der UNO gibt es keinen Raum mehr für Diskussionen und Zweifel. 
Man muss sofort und drastisch handeln. 
Innerhalb 2015 (und bis dahin sind es nur 8 Jahre) muss man das Wachstum der Schadstoffe blockieren und sie dann schnell reduzieren, ansonsten von einer Sekunde auf die anderer unwiderrufliche Folgen. 
In dieser dramatischen Vision, stellt man zum Glück eine wachsende Kenntnis der Notwendigkeit fest, endlich etwas zu ändern. Auch China und Indien, die in einer Phase des unzügelbaren Wachstums sind, scheinen sensibler auf die Kontrolle der umweltschädlichen Einwirkungen zu reagieren.
In den USA hingegen, hat Al Gore, mit seinen Sensibilisierungsmassnahmen die Gleichmütigkeit der amerikanischen Wirtschafts-und Produktionswelt verletzt; diese hat aber hierauf sofort mit der Öffnung eines neuen Marktes, und zwar den für Ökoprodukte und die Vernichtung der umweltschädlichen begonnen. Diese günstige Strategie, die zu einem Umdenken führen soll, könnte aber auch dazu führen, all diejenigen, die eh schon reich und mächtig sind, noch reicher und mächtiger zu machen. Auch wenn Reichtum auch nicht wie Regen auf unsere Erde niederprasseln wird, so wächst vielleicht immerhin die Hoffnung, dass die zukünftigen Generationen überleben und die Früchte und Schönheiten einer Erde genießen können, ganz so wie es vor tausenden von Jahren unsere Ahnen konnten.

Bali, gemäßigter Optimismus.

Die Konferenz von Bali, die Repräsentanten aus der ganzen Welt vereint hat, um die Grenzen der Treibhausgase im Angesicht auf neue katastrophale Tatsachen neu zu definieren, war wieder einmal viel Wind um nichts.
Nach 13 Tagen streng geheimer Verhandlungen, ist die "roadmap" von Bali mit dem Konsens von Gesandten aus 190 anwesenden Ländern akzeptiert worden. 
Die USA hat hingegen ihre Absicht zum Ausdruck gebracht, eine neues Abkommen zu vereinbaren, und das, obwohl sie sich nach wie vor gegen die Festlegung der obligatorischen Verpflichtungen über die Treibhausgasemissionen aussprechen.
Diese Übereinkunft sieht einen festen Ablaufplan vor, um die neue Übereinstimmung über die Klimaveränderungen auszuhandeln, die das Protokoll von Kyoto auf ehrgeizigere Art ersetzen soll. „Kyoto 2“, das innerhalb der nächsten 2 Jahre ausgehandelt werden soll, wird im Jahre 2009 in Kopenhagen unterzeichnet werden. Das neue Traktat wird von Ende 2012 an in Kraft treten. 
Der Pakt, der von den neuen Mitgliedspartnern herausgebracht werden wird, sollte für alle Länder von 2013 an gültig sein.
Nicht zu vergessen Australien, das, lieber zu spät als gar nie, in der Konferenz von Bali nun endlich das Kyoto Protokoll unterzeichnet hat.
Und zu guter Letzt auch Italien, dessen Abgase weit über den vom Protokoll festgesetzten Grenzwerten liegen, und somit ganz am Ende in der Liste der gegen die Klimaveränderung kämpfenden Länder liegt.

2008, Jahr “20-20-20” 

Das Kollegium der Kommissare der Europaeischen Kommission hat dem Plan der Union gegen die Klimaveraenderungen einzuschreiten , gruenes Licht gegeben. 
Es handelt sichhierbei um ein Paket von Gesetzesvorschlaegen, zu denen die eU bereits im Maerz vorigen Jahres Einigung gefunden hatte und die zuammengefassten Ziele mit der Bezeichnung “20-20-20” festhielt.
Diese bedeutet 20% der Energieerzeugung mittels neuer Quellen zu erreichen, Verbesserung um 20% der Leistungsfaehigkeit und 20% Reduzierung der CO2 Abgase. 
Ziele, die bis zum Jahr 2020 zu erreichen sind.
Was nun Italien betrifft, bedeutet dies die CO2-Abgabe um 13% in allen nicht im Austausch system der Abgase (Ets) vorgesehenen Bereichen zu verringern und ausserdem den Energie erzeugung aus neuen Quellen bis 2020 um 17% zu erhoehen im Verhaeltnis zum Niveau in 2005. 
Die Kommissare haben die Zielsetzung genauer definiert mit Festlegung von fuenf unterschiedlichen Vorgaben, denen ein Dokument ueber die Staatshilfen beigefuegt werden wird. 
Neben der Beurteilung seitens des Europaeischen Parlaments muss das Dokument auch der Ueberpruefung der einzelnen Mitgliedsstaaten unterliegen.
Bruxelles hofft, den Massnahmen noch in 2008 zuzustimmen, aber der Kommissar Borroso hat bereits gesagt, man muesse mit “schwierigen Verhandlungen” rechnen. 
Ein Vorgeschmack ueber die Haerte der Zusammenstoesse, die sich auf europaeischer Seite ergeben, war vor Kurzem anlaesslich der Vorschriften zur Verringerung der CO2-Abgase zu beobachten,die den Herstellern der Autoproduktion fuer neue Wagen auferlegt werden sollen.Das Paket zur Bekaempfung der Klimaveraenderungen der Union sieht neben den Zielen 20-20-20 auch eine Erhoehung des Anteils zur Verwertung von Biobrennstoffen ,10%, im Transportbereich vor. 
Noch in 2008 werden die Berichte der drei “Arbeitsgruppen”des Giec analisiert werden.(Im Giec sind die besten Forscher der Welt zusammengefasst und es handelt sich um eine interstaatl.
Gruppe von Experten der Klimaentwicklung, gegruendet in 1988 auf Veranlassung der welt-meterologischen Organisation und des Programmes der Vereinten Nationen fuer die Umwelt und sie war im besonderen Ursprung des Protokolls zu Kyoto).Die Assise der Experten der Welt fuer die klimatischen Veraendeungen hat festgelegt, dass die klimatische Katastrophe bereits vor der Tuere steht und unser Ueberleben aus naechster Naehe bedroht.. 
Der neue Bericht des Giec bestaetigt, dass der Treibhauseffekt existiert und sich beschleunigt. 
In den letzten10 Jahren ist sowohl die Konzentration an CO2 in der Atmosphaere als auch die Temperatur viel schneller angestiegen als in der Vergangenheit. 
Gemaess der sich vor dem letzten Treffen (Nov.2007) im Umlauf befindlichen Zahlen sagen die Experten fuer 2100 eine Verdoppelung der CO2-Konzentration voraus (550 Teile pro Million) verglichen mit der pre-industriellen Epoche und in der gleichen Zeitspanne koennten sich die Temperaturen zwischen 2 bis 4,5 Grad erhoehen. 
Ein enormer Sprung wenn man beruecksichtigt, dass im Vergleich zur letzten Eiszeit-periode, die vor ca.10.000 Jahren stattfand, die gegenwaertige Durchschnittstemperatur um 5 Grad angestiegen ist. Leider steht diesen erhoehten Gasabgaben eine verminderte Aufnahme-faehigkeit von CO2 durch Vegetation und Meere gegenueber.
Waehrend vor 50 Jahren pro ausgeworfener Tonne CO2 diese Speicher 600 kg aufnahmen, werden derzeit nur 550 kg aus der Atmosphaere entfernt und zu einer weiteren Verminderung tendierent. 
Die aus 113 Laendern stammenden Spezialisten beim Treffen in Paris schaetzten die menschliche Verantwortung an der klimatischen Ueberwaermung auf 90%.Die Erde wird in diesem und naechstem Jahrhundert einer katastrophischen Erwaermung gegenueberstehen. Die Informatiksimulationen des Giec haben eine Erwaermung des Planeten vorhergesagt von je 1 Grad F alle 10 Jahre und von 5-6 Grad C (10-11 Grad F) bis 2100, was zu einer planetarischen Katastrophe mit Auswirkungen auf das menschliche Leben, das Habitat der Natur, Energiequellen, Wasservorraete und Her-stellung von Nahrungsmitteln fuehren wird.
All dies basiert auf der Hypothese einer planetarischen Erwaermung durch die Zunahme an CO2 in der Atmosphaere und dass dieser Prozess sich beschleunigt. Die groesste Zunahme der Gas-abgabe hat sich in den Entwicklungslaendern ergeben, besonders in China und Indien, waehrend in den Industrielaendern, die dem Protokoll Kyoto angehoeren, die Abgasabgabe sich langsamer erhoeht hat. 
China hat die USA uebertroffen und ist zu dem Land der hoechsten CO2-Emission auf der Welt geworden, waehrend Indien bald Russland ueberholen wird.
Katastrophisch sind die Zukunftsaussichten: Millionen von Menschen in Afrika werden bis spae-testens 2020 an Wassermangel leiden, ca. 1 Drittel der Vegetation und Tieren wird vom Aussterben bedroht sein und die Klimaveraenderungen werden eine negative Wirkung auf die Gesundheit von Millionen Menschen haben. 
Das ueberraschenste Ergebnis des Berichtes betrifft die Fest-stellung, dass die aermsten Gebiete der Erde am meisten durch die Erwaermung des Globus leiden werden.Gemaess dem von 400 Delegierten beim Giec sowie Vertretern von 120 Nationen bestaetigten Bericht, der den entscheidungsfaehigen politischen Instanzen vorgelegt wurde, koennen Aenderungen im Lebensstil und Verhalten zu einer Reduzierung der Emissionen (Gas mit Treibhauseffekt) auf allen Sektoren fuehren. 
Die Kosten fuer eine Reduzierung sind tragbar und die Dringlichkeit sofort zu handeln kann – so die Meinung der Experten – nicht aufgeschoben werden. Die Europaeer wuenschen sich, dass die Vereinigten Staaten und die Entwicklungslaender (China, Indien etc.), die nicht am Protokoll Kyoto teilnehmen, sich ebenfalls verpflichten, das
Ausstossen von Gasen mit Treibhauseffekt im Rahmen dieses neuen Abkommens zu reduzieren.
Dies verweigern sie derzeit noch.Vorwuerfe an die USA was das Protokoll Kyoto betrifft und eine nicht ermutigende Zukunft fuer Fluesse und Meere Italiens und Sued-Europas.Trotz des bevor-stehenden Wechsels des Praesidenten im Weissen Haus, sah es nicht so aus als neigten die Ver-
einigten Staaten dazu sich dem Protokoll von Kyoto anzuschliessen, zumindestens war dies so von den beiden Advisors der Praesidenten kandidaten, McCain und Obama, Corrado Cini,GD des italienischen Umweltministeriums, in einer Konferenz zum Thema „Rechtzeitig auf die Energie-politik einwirken“, die an der Universitaet Harvard stattfand, dargelegt worden.
Obama hat jedoch, nach seiner Wahl, in einer videoregistrierten Botschaft an den „Governors’ Global Climate Summit“, der vom Repubblikanischen Governeur Arnold Schwarzenegger in Beverly Hills, Californien, einberufen worden war, bekannt gemacht, dass die USA eine leitende
interne und internationale Rolle zum Problem uebernehmen wolle, das zusammen mit der Ab-haenigkeit von auslaendischem Erdoel, die Wirtschaft schwaecht und eine Risiko fuer die Sicherheit darstellt
Man wird der Estellung eines Systems der oberen Grenzwert und den Vertrieb der Treibhausabgase beginnen(das System des Kyoto Protokolls) und jaehrlichen Zielsetzungen zur Reduzierung , die USA bis 2020 auf das Niveau von 1990 bringen wird und einer weiteren Verminderung um 80% bis 2050.
Es werden 15 Milliarden Dollar jedes Jahr fuer neue Energieformen in-vestiert werden. 
Es ist klar, dass fuer Obama die Politik der Klimaveraenderungen eine echte Gelegenheit ist. Wir werden sehen!
In der Zwischenzeit verliert die Artiksee ihre Eiskappe 30 Jahre eher als die Vorhersage des IPCC. Jetzt sieht man vor,dass in der Sommerzeit die Eisflaechen zwischen 2013 und 2040 vollkommen verschwinden koennten. 
Eine Tatsache, die sich seit mehr als 1 Million Jahre bis heute nie ergeben hat. Die Meeresoekosysteme in Nord- und Ostsee sind heute milderen Temperaturen ausgesetzt, die seit Beginn dieser Messungen nie registriert wurden, mit unvorhersehbaren Folgen fuer das gesamte Oekosystem, waehrend das Mittelmeergebiet immer haeufiger Trocken-
perioden langer Dauer haben wird. 
Die Spedition „Oltre, Beyond The Edge 2008“ hat sich zum Ziel gesetzt, den Weg vom Nordkap bis zur Beringstrasse anlaesslich des 90. Jahrestages der Nord-Ost-Passage zu verwirklichen. Letzteres Unterfangen war zum 1. 
Mal vom norwegischen Entdecker Roald Amundsen realisiert worden. 
Die Spedition unter Leitung von Petter Johannesen, Urenkel von Roald Amundsen, ist am 30.November 2008 von Mailand abgefahren und wird die Tappen des Unterfangens Nord-Ost-Passage zum ersten Mal mit mchanischen Mitteln (Gelaendewagen)vom Nordkap bis Beringstrasse unter Herausforderung der extremen Klimabedingungen des Siberischen Winters durchlaufen. 
Die tatsaechliche Fahrt wird im Maerz 2009 an der Beringstrasse enden.
An der Spedition beteiligen sich 45 Leute darunter Forscher, Aerzte, Journalisten, Fotografen, Videooperateure, Fahrer, Mechaniker, die sich ca. alle 30 Tage waehrend der vorgesehenen 12 Tappen abloesen.
Die Spedition ist mit Abenteuergeist geboren, aber hat den Zweck der 
Erweiterung des Wissens, der wissenschaftlichen Forschung, des Kennenlernens von Umwelt-angaben, die dazu dienen Vergleiche zwischen den Gegebenheiten anfangs des vergangenen Jahrhunderts (wie in den Tagebuechern Amundsen vermerkt) und der Gegenwart zu ziehen.
Das Sammeln und Gegenueberstellen der wissenschaftlichen Daten wird fuer den IPCC von grosser Wichtigkeit sein.



Auch die Gletscher der Schweizer Alpen nehmen fortlaufend ab, mit der Folge der drastischen Reduzierung der idroelektrischen Energieerzeugung. 
Global gesehen rechnet man mit einem Anwachsen der Meereshoehe um das Doppelte der maximal Schaetzung des IPCC, der mit einer Zunahme von 0,59 Meter bis Ende des Jahrhunderts rechnete, verbunden mit grossen Risiken fuer weite Kuestenstriche. 
Die Temperaturzunahme hat schon zu einer Verringerung der Ernten von Getreide, Mais und Gerste In der ganzen Welt gefuehrt. 
Gemaess neuester Studien werden extreme Wirbelstuerme auf den britischen Inseln und in der Nordsee an Zahl und Staerke zunehmen und zu einer Erhoehung der Windgeschwindigkeit und der Schaeden durch Stuerme in Ost- und Zentraleuropa fuehren. 
Das Niveau des troposphaerischen Ozons,der als Verschmutzer agiert, kann dem gleichen das waehrend der Hitzewelle 2003 gemessen wurde, mi hoeherer Zunahme in England, Belgien, Deutschland und Frankreich. 
Ferner wird auch die Hoechstmenge an jaehrlichem Regen im Grossteil Europas zunehmen mit Folge von Ueberschwemmungsrisiken und wirtschaftlichen Schaeden.

Es ist inzwischen offensichtlich, dass die Klimaveraenderung einen groesseren Einfluss ausuebt als von der Mehrzahl der Wissenschaftler vorausgesehen wurde. 
Aus diesem Grund ist es lebenswichtig, dass die internationale Antwort auf die Verringerung der Gasabgaben und die Anpassung so schnell als moeglich angestrebt werden muss. Der letzte Bericht des IPCC hat gezeigt dass die Gruende zur Beunruhigung nun staerker sind und dies muesste Europa veranlassen sich dafuer einzusetzen, damit die globale Temperaturzunahme gut unter 2 Grad C. verbleibt zum Bezugswert aus der pre-industriellen Epoche, aber auch bei Einhaltung der 2 Grad C-Grenze ist es lt. IPCC notwendig, dass die entwickelten Laender die Gasemission gegenueber den Werten von 1990 bis spaetestens 2020 um 25 bis 40% reduzieren. Eine nur 20%ige Reduzierung waere ungenuegend. Wenn die eU als Leader waehrend des entscheidenden Summits der ONU in 2009 in Kopenhagen betrachtet werden will und sie zum Entstehen eines starken globalen Abkommens beitragen will,um den Klimaaenderungen nach 2012 entgegenzuwirken, muss sie aufhoeren sich den eigenen Verantwortungen zu entziehen und sich fuer eine reale Reduzierung der Gasemission ein-setzen.
Das Abkommen ueber das Paket Klima und Energie, auch wenn mit Anforderungen um Tolleranz und Anpassung an die wirtschaftlichen sehr unterschiedlichen Bedingungen in der Welt, wurde einstimmig von der eU verabschiedet. Das am 12.12.2008 von der Fuehrungsspitze der eU erlangte Einvernehmen ist ein „historisches“Abkommen fuer Nicolas Sarkozy und Grund fuer grossen Optimimus fuer Al Gore, beide Verfechter der Notwendigkeit, dass Europa es uebernimmt, die Welt zum Kampf gegen die klimatischen Veraenderungen mit mehr Einsatz und Wirksamkeit aufzurufen.

09.07.2009 in L'Aquila - G14 "..... wir regieren oder Ereignisse oder Ereignisse die uns regieren ...."!
Dies ist die Eröffnung von den USA in die Welt, dass Präsident Obama hat in Summit, wenn er mit der Frage der Klima-Umbruch.

Aufstrebende Länder haben gezeigt, die Bereitschaft, einen Beitrag zur Lösung von Problemen, Indien und China einige Zeit in Anspruch nehmen, auch mit timide Öffnungen.
Historische Einigung? Geplant für 2050 die Tötung von 80% der Schadstoffe.
Bis zum Jahr 2015, Verdoppelung der Investitionen in saubere Energie.
Treffen in Kopenhagen für die Wende?

In Bezug auf die Ernennung von Kopenhagen auf  7-18 . Dezember 2009, sagt Simone Jacca uns:
"
Umwelt, Last Call: Kopenhagen, 7-18 dezember
Die Klimakonferenz in Dänemark:
die Fehler von gestern und heute nicht für einen Fehler zu machen Monaten domaniQualche Intelligent Life-Magazin, Beilage zu The Economist, hat eine interessante Frage, die eine ungewöhnliche Debatte unter Wissenschaftlern ausgelöst ausgedrückt hat, Professoren, Politiker und Journalisten aus der ganzen Welt. Die Frage ist das wichtigste Jahr in der Geschichte: eine Möglichkeit, über das, was wir sind, glauben, wer wir sind, woher wir kommen und vor allem, wohin wir gehen. Die Experten von der Zeitschrift natürlich nicht konsultiert haben eine Einigung erzielt. Und so habe ich alle Arten von Daten: 44 v. Chr. bis zum Tod von Julius Caesar, 1492, für die Entdeckung von Amerika, 1945 geflogen, bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs und der Nationalsozialismus, 1989, für Ende des Kommunismus, oder das Jahr Null für die Geburt Jesu
Wichtige Jahre, von zentraler Bedeutung für die Geschichte der Ereignisse und der Menschheit. Aber am Ende haben die Autoren der Studie gesprochen und festgestellt, provokativ (aber nicht viel), dass das Jahr der größte in der Geschichte im Jahr 2009 sein wird: "Wenn ein Dezember-Gipfel in Kopenhagen auf den Klimawandel die Kräfte der Erde nicht gesetzt zustimmen, werden wir die letzte Chance, den Planeten zu retten und damit uns selbst verloren haben. "

Was wir getan haben
"In einem historischen Augenblick ist diese unscheinbare menschlichen Säugetier den anderen Arten und aufgeregt Natur unterworfen." Giorgio Ruffolo, in seinem Essay "Der Kapitalismus hat je gezählt (Einaudi, Halskette Strauße, 2008, pp. 295, € 16,00), ist fast schon romantisch in der Erzählung von diesem Jahrhundert-Titanic, dem berühmten Namen Francesco De Festplatte Gregori, dass ein Schiff Menschenmengen, stark, Selbstmord begangen Vergleich in der "weit" 1982 war eindeutig der vergangenen hundert Jahre.
Ein Schiff von einem Kapitän geführt, der Mann des zwanzigsten Jahrhunderts gab, saßen an Deck, seine Pfeife rauchen, können Sie genießen die Heldentaten seiner Schöpfung. Inzwischen, wie gesagt Ruffolo, verbraucht in kurzer Zeit und ein für alle Mal die endlosen Massen von fossilen Brennstoffen seit Milliarden von Jahren in den Schoß der Erde, Urwälder und Meere Plankton in Form von Kohle und Öl hinterlegt angesammelt. Begraben unter Sandstürme Millionen Hektar unberührten Land, die Zerstörung der Fruchtbarkeit und desertifying Kontinenten. Enslaved Fische, Vögel und Landtiere sind weit jenseits der biblischen prescription gegangen. Grundwasserneutral Einführung ungewöhnliche Gifte. Liberata riesige Massen von Methan aus Gülle Konzentrationen von riesigen Farmen. Zerstört ein Großteil der anderthalb Milliarden Hektar der tropischen Wälder. Spread in Boden, Wasser und Luft Millionen von chemischen Schadstoffen. Verursacht das Massaker von anderen Pflanzen-und Tierarten, was zu einem dramatischen Rückgang der Artenvielfalt, stieg in den letzten Jahrzehnten durch die Rate des Aussterbens einer Art alle vier Jahre über ein vom Aussterben pro Jahr.
Alles in dieser Welt, in diesem Augenblick in der Geschichte, "in dieser Nacht elektrische und schnell / in dieses Kreuz des zwanzigsten Jahrhunderts / die Zukunft ist eine Kanonenkugel auf / und wir sind fast erreicht" (Francesco De Gregori, Muskeln Kapitän, von Titanic, 1982).

Was wir laufen in
Aber trotz allem gibt es etwas Schlimmeres, etwas ernster, dringend etwas wert, auf der alle Staats-und Regierungschefs der Welt und Entscheidungen zu treffen überzeugende und mutige: der Klimawandel.
Und ja, weil die bisherige Liste von schrecklichen Katastrophen und vielleicht unumkehrbar ist sehr wenig, um die schrittweise Erhöhung der Temperatur, die wir leben und die wir stoßen im Vergleich: Wir sprechen von einer globalen durchschnittlichen Anstieg von 5,5-7,1 Grad Celsius 2100. Sechs Grad, so scheint es fast albern vor der Ausflüge von 10-15 Grad, auf die wir in den Monaten April oder September-Oktober gewohnt sind. Aber in Wirklichkeit sind Sie Sorten sind viel zu viele, und haben Konsequenzen, die jenseits unserer körperlichen Empfindungen gehen.
Zum Beispiel: ein Fünftel aller Tierarten vom Aussterben bedroht, 1-2 Milliarden Menschen ohne Wasser bedroht, Schmelzen der Himalaya-Gletscher und das gesamte Grönland, und am Ende des Jahrhunderts, den Amazonas, in dem die Hälfte der biologische Vielfalt des Planeten, verwandelte sich in eine trockene Savanne.
Und wenn das nicht genug wäre, hat National Geographic Channel eine Karte von den verschiedenen möglichen Szenarien in den nächsten hundert Jahren für jeden Grad der Anstieg der globalen Temperatur dargestellt.
• + 1 Position: keine mehr Getreide auf dem Weltmarkt;
• + 2 Grad: die Zerstörung der Korallenriffe;
• + 3 Grad kontinuierlichen Zyklen von Trockenheit und Sandstürme nach Mitteleuropa;
• + 4 Grad: das Verschwinden von Venedig, New York und alle großen Küstenstädte und der Norden von Kanada würde das fruchtbarste Gebiet des Planeten;
• + 5 Grad statt der gemäßigten Zone der beiden Hemisphären würde zwei riesige Gebiete unbewohnbar;
• + 6 Grad: Die Erde wäre auf die Umweltbedingungen in der Kreidezeit zurück.

Who we trust?
So Kopenhagen, 17 Jahre nach Rio und 12 Jahre nach Kyoto. Zwischen dem 7. und 9. Dezember 2009 wieder nach Meinung vieler die letzte Chance, etwas zu ändern.
Die dänische Tabelle ist in zwei Teile geteilt: Auf der einen Seite haben wir die grüne Obama, der sich inzwischen noch nicht die Rückkehr der Vereinigten Staaten im Kyoto-Protokoll ratifiziert, nach dem dramatischen Rückzug im Jahr 2001 mit dem Aufkommen von Bush. Mit ihm eine Reihe von Regierungen scheint bereit zu sein unnachgiebigen Positionen einnehmen: Englisch Brown, der neu gewählten demokratischen Premierminister von Japan Yukio Hatoyama und einige andere.
Auf der gegenüberliegenden Seite die große Gruppe von Entwicklungsländern (China, Indien, Brasilien und Indonesien), dass die Fähigkeit zur Anpassung an die westliche Welt und in diesem Reichtum, den wir überwiegend in den sechziger Jahren erreicht Anspruch zu erreichen. Um diese müssen vereint werden verschiedene Berlusconi, Putin und Sarkozy, die sehr, mit einem Euphemismus, sind nicht anfällig für Umweltfragen.
It's all about Wahl. Zwischen Geld und Leben, zwischen der Gegenwart und Zukunft, zwischen Krieg und Frieden, zwischen Zusammenarbeit und Unterdrückung, zwischen einem neuen Pakt, ein anderes Kyoto, mit ernsthaften Verpflichtungen bindend, Führungskräfte und eine neue Referenz, Verlassen die Empfindlichkeit und den guten Willen der einzelnen Länder vor die schwierige Aufgabe, den Schutz von uns eine unheilvolle Zukunft. Und Empfindlichkeit und wird, wie wir gesehen haben, gibt es wenig Spaß! Besonders in unserem Teil ...

Welche Hoffnung
Die Erwartungen sind also in einem einzigen, schwache Hoffnung verwandelt. Schwache, aber am Leben. Die Hoffnung, dass die Geschichte hat uns gelehrt, nicht blind und wie besessen nur gegenwärtig, sondern drängen zunehmend in die Zukunft blicken, sich bewusst, dass jede Leistung alle Spitzen, erobert suchen, sofort Sinn und Bedeutung verliert, können wir nicht garantieren, auch diejenigen, die nach uns kommen.
Diese Hoffnung muss jedoch vorangestellt werden, und einer Sensibilisierung der Teil aller begleitet, dass unser Lebensstil ist eindeutig nicht akzeptabel, und eine nachhaltige und daß ein Verzicht notwendig ist.
Aber das ist nur möglich, wenn wir erkennen, dass die Titanic unsinkbar ist und dass das Meer vor uns ist schwierig und gefährlich, dass, angesichts der Berge von Eis muss stärker in die Pflicht und demütig der fanatischen Kapitän Gesang De Gregori: "Junger Mann, ich sehe nichts. / Es gibt nur ein wenig "Nebel der Bekanntgabe der SO / Let's go ruhig. "

     Bild: Perito-Moreno-Gletscher in Argentinien. Foto mit freundlicher Genehmigung von Massimo Musetta (maxim970@tiscali.it) und in Chile und Bolivien eingefügt. Reisebuch Januar 2003 (copyright 2003).

 

09 dicembre 2009 "Bitte die Welt retten "

So begann die Konferenz über das Klima. Die Eröffnungsfeier beginnt mit einem Video: Einige Kinder sind die Zukunft, zeigte ein Szenario, dass die Projekte uns in der Apokalypse. Sicherlich eine Provokation, sondern auch befürwortet, auch wenn dieser Gipfel nicht geeignete Maßnahmen zustande durch die anwesenden Staatschefs

 

Dies ist ein Ereignis von historischer Bedeutung. Es gibt mehr als 300 Journalisten. Nur wenige Zeitungen aus aller Welt, einschließlich der Republik, The Times, The Guardian, Le Monde, El Pais und Toronto Star ist eine Partei Rechtsmittel in einem gemeinsamen redaktionellen ausgedrückt: "Wenn wir zu vereinen, das entscheidende Maßnahmen zu ergreifen, wird der Klimawandel verwüsten die unseres Planeten und damit unseren Wohlstand und unsere Sicherheit ", sagte der 56 Zeitungen, die sagen, sie hätten diesen beispiellosen Schritt entschieden, um mit einer Stimme zu sprechen, die Führer unserer Welt zu bitten," die richtige Entscheidung treffen ", um Kopenhagen. "Die politischen Vertreter in Kopenhagen haben die Möglichkeit, zu entscheiden, was wird der Blick auf die Geschichte dieser Generation ein, dass die Bedrohung versteht und dass er kurz mit seinen Aktien, oder so dumm, sie habe gesehen, bei gefallen Katastrophe und nichts zu tun, um es zu verhindern. Wir bitten Sie, das Richtige zu tun. "

    Die Situation heute: klicken Sie auf

Der Stall ist die einzige Realität, die aus Kopenhagen ergibt.
Der US-Senat hat Präsident Obama geknebelt nicht unter die Vereinbarung über die vor dem Gipfel gesprochen. Die Rolle der USA ist nicht definiert, wie China und Indien, die behaupten, bereit zu sein, den Weg der sauberen Energieerzeugung laufen, aber starke fianza zur Unterstützung der nachhaltigen Entwicklung erfordern. Die Verfügbarkeit von Europa in die Hauptstadt wurde als "peanuts" im Vergleich zu 500 Mrd. € pro Jahr vorhersehbar angesehen, aber undenkbar, dass die Volkswirtschaften der meisten entwickelten Länder, da sonst ihre wirtschaftlichen Zusammenbruch. Wissenschaftler haben jetzt untersucht die Erforschung der Phänomene stattfinden, realisieren die menschliche Einfluss auf das Klima Umbruch: ihr Alarmruf Kontraste, jedoch mit der unverzichtbaren Anforderungen der Makroökonomie, vor allem in diesem Augenblick in der Geschichte bereits schockiert von der Wirtschaftskrise in den westlichen Ländern, die noch vorhanden ist. Arme Länder leiden die meisten Schäden! Große Unternehmen haben es immer abgelehnt, die Vereinbarungen von Kyoto auf, weiterhin die Ressourcen auf Kosten aller zu nutzen entsprechen: unvorstellbar, dass sie es heute tun können.
Global-Emissionen um 40% von 97 auf heute gestiegen, trotz der enormen Anstrengungen, die aus Europa zu beschränken, um die Schadstoffe, aber unbedeutend Anstieg der Emissionen in China, Indien und den USA im Vergleich zu erreichen fast 50% der weltweiten Emissionen und erfordern eine sofortige Abhilfemaßnahmen um eine ökologisch nachhaltige Entwicklung, die ihr Wachstum verlangsamen würde.
Die Makroökonomie der Erde gefangen und Knebel, die der Staats-Gipfel, aber taub für die Verträge zu ratifizieren.
Überraschen Sie bewegen: die US-Außenministerin Hillary Clinton sagte, dass die USA bis zum Jahr 2020 verfügbar machen wird, ihre Beteiligung an der 100 Milliarden Dollar, um den unterentwickelten Ländern und sind "bereit, die notwendigen Schritte zur Erreichung einer nehmen vollständige und operative Vereinbarung auf das Klima, und es muss Zweifel an der Bereitschaft der USA zum Erfolg in Kopenhagen zu erreichen.
US-Präsident Barack Obama hat in Kopenhagen eingetroffen, um mit mehreren anderen Staats-und Regierungschefs auf das Klima-Gipfel teilzunehmen. Er erzählte ein Fotograf von Agence France-Presse auf den Plan. .

Von einer Pressekonferenz Biegung 18/12/2009 0re 10,36

"Die Diskussionen während der Nacht in Kopenhagen zwischen dreißig Staats-und Regierungschefs auf die Initiative der EU", "waren fruchtbar und konstruktiv" aber "noch weit von einem Ergebnis." Es ist wie der dänische Ministerpräsident Rasmussen Lars Loekke Vorsitzende der Konferenz über Klima angegeben. An diesem Morgen die Führer dieser Gruppe haben bereits ihre Arbeit wieder aufgenommen, während in Kopenhagen ist es US-Präsident Barack Obama. Viele Stunden Arbeit in der Nacht zu suchen hart für eine Einigung über Maßnahmen ergriffen werden, um die globale Erwärmung zu bremsen. Die Verhandlungen über den Tod hier in Kopenhagen, wo der UN-Gipfel auf das Klima ist wirklich kommen in der Pipeline mit der Ankunft der Staats-und Regierungschefs.

Bis zum Eintritt in die Szene von Barack Obama, geplant für heute Morgen haben die Staats-und Regierungschefs krempeln die Ärmel hoch und begann, ernsthaft zu verhandeln, auch nicht durch ein Strudel der bilateralen Gespräche, die heute ihren Höhepunkt hatte, mit dem Begegnungen, die der amerikanische Präsident wird also - hier in Kopenhagen - mit dem chinesischen Premierminister Wen Jiabao, mit dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedew und der brasilianische Ignacio Lula da Silva. Auch ein extra einberufenen Gipfel-Nacht in einem Wettlauf gegen die Zeit, auch wenn viele denken, es wird notwendig sein, das Treffen an einem anderen Tag zu verlängern. In der Late-Night-Ankündigung des dänischen Ministerpräsidenten, Lars Rasmussen, der Sitzung Früchte trägt und dass sie bereit ist, einen neuen Entwurf des Abkommens vorgelegt werden heute Morgen um acht Staats-und Regierungschefs. Es würde Bemühungen zur Verringerung der Emissionen von umweltschädlichen Gasen zu halten Temperaturanstieg unter zwei Grad und dem Ziel der langfristigen Finanzierung in den Entwicklungsländern mit 100 Milliarden Dollar pro Jahr bis 2020. Der Bericht, laut Reuters, Quellen, die an den Gesprächen beteiligt und haben gebeten, anonym zu bleiben. "Es" wurde eine sinnvolle und fruchtbare Treffen ", sagte Rasmussen, bestätigt, dass die Sherpas die ganze Nacht arbeiten werden, um" weitere Fortschritte ". Der Durchbruch, der Atem, um die Verhandlungen gegeben hat, aber noch einmal "made in USA", obwohl die Europäer haben hart für ein Top-Ergebnis gedrückt. Obama war überrascht von der Secretary of State Hillary Clinton voraus gestern Morgen hat sich großzügig Vertrauen begleitenden Erklärungen des guten Willens mit einer starken Eröffnung verteilt: die Vereinigten Staaten vereinbart, in Fonds für die Entwicklungsländer teilnehmen 100 Milliarden Dollar im Jahr 2020. Er steht dem Unbekannten China zeigte gestern ein Übermaß an Taktik: erste warf er in Panik durch die Verhandlungsführer der Vereinten Nationen wissen, dass ein Deal "nicht möglich war", und dann durch eine Erklärung des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao, forderte eine Abkommen ausgewogen, gerecht und vernünftig ist. " In der Zwischenzeit vielleicht nicht überraschend, ist eine Studie des Schocks zugespielt UN sagt deutlich, dass, wenn Sie einen Vertrag zu unterzeichnen unter den derzeitigen Bedingungen würde der Planet in Gefahr Katastrophe. Nach dieser werden vertraulich behandelt würden, Angebote zur Reduzierung der CO2-Emissionen auf den Verhandlungstisch kommen, führen zu einem Anstieg der durchschnittlichen globalen Temperaturanstieg von drei Grad das Ziel von 2 Grad. Übersetzt: 170 Millionen mehr Menschen wegen der Überschwemmungen und 550 Millionen mehr Gefahr, die Hunger leiden. "
Lesen zwischen den Zeilen sagt uns, daß jeder seine Strategien und eine hypothetische Vereinbarung sollte durch Sicherung aller Gesichter trägt.

MINI Klimaschutzabkommen.
Eine Vereinbarung mit keine Zahlen zur CO2-Reduzierung, mit der Anerkennung der wissenschaftlichen Beweis für einen maximal 2 Grad Anstieg der Temperatur, und mit Sicherheit nur auf die Gelder, $ 30 Milliarden im Zeitraum 2010-2012 und 100 Milliarden US-Dollar l "Jahr 2020. Ein Sieg ist China, das bis 2050 die globalen Emissionen Ziel von 50% abgelehnt hatte für alle Länder. Die EU akzeptiert, wenn auch zaghaft, und Französisch Präsident Nicolas Sarkozy äußerte "Enttäuschung" für das Fehlen einer Bezugnahme auf Schneiden globalen Emissionen, und kündigt eine neue Konferenz in Bonn innerhalb von 6 Monaten. Aber die Nacht auf dem Dokument entzünden die Gemüter.
In der Plenarsitzung der Konferenz, wenn alles schien eine ausgemachte Sache, abgesehen von der Flut von lateinamerikanischen Ländern bestreiten das Verfahren, das den Text geführt. Ein Hauptmann Rebellion und wieder das Symbol der Konferenz, die kleine Inselgruppe im Pazifik, Tuvalu, die unter dem Druck des Klimawandels versinken droht. Ministerpräsident Apisai Ielemia macht deutlich, dass die Zukunft seines kleinen Staat "nicht zum Verkauf" und nennt die 30-Leugner von Juda. Die gleiche Wellenlänge beteiligt brach Venezuela, Kuba, Costa Rica, Bolivien.

Schreibt - Stefano Polli --
"Sie nannten Vereinbarung, aber es scheint so etwas wie ein Versager. Die Magie des Barack Obama wird nicht in Kopenhagen arbeiten, und nach elf Tagen des zermürbenden Verhandlungen und Reizung der Berggipfel auf das Klima Tausende von Politikern, Experten und Technikern gebiert Vereinbarung eine kleine Maus ". Eine Vereinbarung, die Ernte, wenn wir anrufen möchten, nach unten, wird der Draht in einer Verhandlung ohne Überzeugung durchgeführt und ohne Mut und führte die von der Großen dieser Welt - außer Europa - nur gerade die nationalen Interessen zu ignorieren und die Kluft, die eindeutig sieht die Zukunft einer fragilen Welt und zu den Konsequenzen der Verschmutzung ausgesetzt und "Treibhauseffekt. Die Vetos gegen Visionen von egoistischen Kinder der Welt - den USA und vor allem China - haben die Konferenz in Kopenhagen zu einer Einigung, ohne zu atmen Ausbeute und ohne eine Vision, die Perspektive zu Klima Probleme zu lösen, und geben, dass die Gemeinschaft Kraft kann dazu gezwungen internationalen neue Termine, die kurzfristig in den kommenden Monaten. Fehlenden Zahlen in dieser Vereinbarung und Worte allein nicht ausreichen kann. So wie nicht ausreichend auf ihre eigenen Ziele zu begrenzen Erwärmung auf 2 Grad und der Boden 30 Milliarden Dollar in unmittelbarer Ressourcen (2010-2012) und 100 Milliarden Dollar pro Jahr bis 2020. Wo sind die nationalen Verpflichtungen zur Reduzierung der CO2? Und wo ist die Referenz für die globale Verringerung von 50% bis 2050? Die Zahlen innerhalb der ersten Februar 2010 gemacht werden und der internationalen Gemeinschaft wird, wie gesagt, Französisch Präsident Sarkozy, um wieder in Bonn treffen sich in sechs Monaten für den Rückkampf. Es ist eine Vereinbarung ist nicht bindend, wie sie von Obama, der anerkannt hat, dass es sich um ein "Verstehen" ist nicht genug. Jenseits. Es ist ein "Kartell Aufspaltung groß: auf der einen Seite die USA, die die Stunden der hektischen Konsultationen ein Abkommen mit Indien, China und Südafrika und andere Europa, das, während Obama war schon im Flug Rückkehr in die USA erreicht haben versammelt hatten, um eine effektive Möglichkeit, seine Frustration auszudrücken. USA und China - der größte Verschmutzer der Welt - hat sich auch auf ihren Positionen, unzureichend zur Lösung der großen Probleme der Weltwirtschaft. L 'Europa hat leider bestätigt, dass es nicht auf die internationale Bühne vor der wachsenden Macht der neuen Global Director, der Washington-Peking G2 beeinflussen. Zwangsläufig kommen zurück auf die Verpflichtung Geist, Kraft und Entschlossenheit, mit denen die Großen der Welt reagiert haben, erst vor ein paar Monaten, der jüngsten Finanzkrise, das Geld ausgegeben und die Aktualität ihrer Bemühungen. Nichts davon hat in diesen Tagen in Kopenhagen. Und in diesem einfachen Vergleich der klarste Bild, das Scheitern von Kopenhagen. "G77: Die Gruppe, die den ärmsten Ländern sammelt und den Entwicklungsländern zu protestieren. Die Vereinbarung "ist die schlimmste in der Geschichte" der UN-Gipfel. "Diese angebliche Vereinbarung ist ein Totalausfall, ist auch ein Schritt rückwärts, um das Kyoto-Protokoll im Vergleich." E 'harte Reaktion der Generaldirektor von Greenpeace, die Französisch Pascal Husting, der ersten Lesung des endgültigen Textes von Kopenhagen. "Wenn ein Staatsoberhaupt versuchen zu sagen, dass dieses Abkommen ein Erfolg wird - hat Husting - wird die Palme d'Or zu gewinnen für die Kommunikation der irreführend. In dem Entwurf in Umlauf verschwinden verbindliche Zusagen und kollektiven, an ihrer Stelle eine Liste der Verfügbarkeit jedes einzelnen Staates. "Es gibt nur einen Punkt - er fuhr der Leiter der Greenpeace - die von verbindlichen Vereinbarungen spricht. Das Kyoto-Protokoll nicht ausreichend waren, aber zumindest war bindend. Dieser Text ist ein Beweis dafür, dass die nationalen Eigeninteresse Vorrang und ist auch die schwächere Version verbreitet unter den Anwesenden.
"Die wissenschaftlichen Daten nicht sicher sind, und kann nicht geändert werden - abgeschlossen Husting - aber wenn nach später all den Jahren, bedeutet dies, dass die Politik versagt hat. Dann gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder wir ändern die Politik zu ändern oder die Politiker."

2010 - Environmentall disaster

          Dank British Petroleum! 

Die einzige wirkliche Antwort ist, dass Sie verdienen den Weltmärkten zu venweigern lhre Produkte und...für immer.

Das Wetter ist weiterhin intensiv Anomalien in der Welt zu zeigen. Verringert in Frosttage mit einem Minimum Temperatur von weniger als oder gleich 0 ° C, bei gleichzeitiger Erhöhung der tropischen Nächte und warme Sommertage. Es gibt auch Oberflächentemperatur der Ozeane erhöht: Nordatlantik hat eine Intensität von zwischen +1 und +2 ° C gehalten, die gleichen wie in 2008, während im tropischen Pazifik, wurde die Anomalie leicht positiv in den Monat Juni . Im Hinblick auf den Gipfel Dürre in Mexiko und Ost-Zentralafrika aufgetreten ist, wo Dürre hat eine große Hungersnot für 23 Millionen Menschen verursacht. Fehlbildungen von gleicher Intensität auch den Nahen Osten, Osteuropa, der Nordspitze von Asien, Australien und Südostasien betroffen. Die intensive thermische Anomalien, die den südlichen Regionen betroffen sind, hat eine reduzierte Umfang der arktischen Eisdecke (drittniedrigste nach 2007 und 2006) zu zahlen.
In Russland zum Beispiel war der Höhepunkt im Februar mit durchschnittlichen Temperaturen von 3 bis 6 ° C unter dem Mittel 1961-1990 aufgenommen. Starker Schneefall (die häufigste der letzten 55 Jahre) haben im Nordosten von China betroffen, während die Aufzeichnung der Schneedecke hat in Nordamerika erzielt.
Als der Regen, haben besonders intensive Niederschläge im Laufe des Monats Juni, Mitteleuropa und China, wo sie zerstört zahlreiche Häuser und Ernten drastisch reduziert investiert.

Die globale Erwärmung schmilzt "der Berg der Arche" in den letzten 30 Jahren die Gletscher des Ararat in der Osttürkei, um etwa ein Drittel ihrer Fläche reduziert würden. Der Alarm wurde durch den Geologen Akif Mehmet Sarikaya, der die Veröffentlichung der Ergebnisse einer Studie über das Eis des Berges, auf dem vorausgegangen gestartet, der Legende nach würde ins Stocken geraten die Arche Noah nach der Sintflut haben.

Die außergewöhnlichen Hitzewelle, dass Russland, Dürren und Brände, die Dutzende von Menschen getötet wurden erstickt zerstört hat tausende Hektar Getreidefelder sind alles Anzeichen, dass der Klimawandel extreme Wetterbedingungen weltweit verursacht. Sagte Alexander für Nahrung, meteorologische Berater des Kreml, der andere Katastrophen, die zur globalen Erwärmung bei als die schrecklichen Überschwemmungen in Pakistan, die schwersten in der historischen Periode, Hitzewelle in Frankreich im Jahr 2003 kann stehen, dass 15.000 getötet zitiert Menschen. Zusammengenommen "diese Zeichen der globalen Erwärmung sind", sagte für Nahrung, der auch Präsident der World Meteorological Organization in einer Pressekonferenz. Moskau ist traditionell sehr vorsichtig über den Klimawandel in einem Land, dessen Wirtschaft stark vom Export von Öl und Gas. Die Hitzewelle in Russland, der stärkste in 130 Jahren Temperaturaufzeichnungen, hat tausende von Bränden, vor allem im Westen des Landes erhoben und begrub Moskau unter einem Leichentuch von beißendem Rauch für eine Woche, ein Phänomen, das hat sich verdoppelt Sterblichkeit in der Stadt. Trockenheit und Brände haben in Russland die Kosten ein Drittel Getreide und die Regierung hat beschlossen, die Ausfuhr von Weizen bis zum Ende des Jahres blockieren, was zu Preissteigerungen auf den internationalen Märkten.

Könnte trennen die Krim von der Ukraine. Nicht so sehr politisch wie physisch. Die Möglichkeit, dass in naher Zukunft, ist die Halbinsel am Schwarzen Meer nicht mehr an das Festland sind hoch. Zumindest nach dem, was er Nicolai Kulbida, Leiter des Zentrums hydrometrischen der Ukraine sagte. Wegen der globalen Erwärmung und der Anstieg des Meeresspiegels würde eine Insel in der Krim zu werden. Ein Anstieg von etwa 50 cm von der Höhe des Schwarzen Meeres, die Teilung der Halbinsel vom Festland führen.

Es scheint daher immer klarer, dass die Stirnseite des Kyoto-Protokolls zwei Jahre nach ihrem Ablauf verlängert. Die Visionen von denen, die strikt gegen bleiben (China und den meisten Entwicklungsländern) will mit den Änderungen durch die Arbeitsgruppe AGW-KP und die Definition der neuen Verpflichtungen, vorbereitet zu erhalten und die (meisten Industrieländern einschließlich der EU), jedoch wäre dies in den Kontext, in den größeren Gruppe behandelt werden, als von der AGW-LCA in Bezug auf Standort-und kurzfristigen Ziele in den breiteren Kontext des Wegs und langfristige Ziele wie abgeschlossen.
Im Hinblick auf die Ziele der kurz-und langfristig ist anzumerken, dass die meisten Industrieländer (einschließlich EU) und Schwellenländern (wie China), haben wiederholt ihre Positionen angegeben werden, einschließlich Erklärung gleichen Inhalts von anderen früheren Sitzungen: die Bereitschaft, auf ehrgeizigere Verpflichtungen zu treffen, oder sehr ehrgeizig, wenn andere dasselbe tun. Eine Erklärung, dass in der Praxis bedeutet dies, dass niemand etwas tun, wenn andere nicht etwas getan haben, bevor, und das führt unweigerlich zu einer Pattsituation zu verlängern, warten, dass jemand früher oder später den ersten Schritt machen.

Die letzte Sitzung vor der Tagung in Cancun hat Fortschritte in der minimal geführt, wenn nicht in mancher Hinsicht, dass ein Schritt zurück. In Tianjin, China, wurde die Sitzung nichts kurzen Zwischenbericht, wenn nicht schlüssig.

Eine Woche im Zeichen der UN-Klimakonferenz in Cancun, wo er mit dem Minister von 194 Ländern der Welt gut, du bist an einem Tisch sitzen, um eine Lösung der sich abzeichnenden Probleme bedrohen zunehmend das globale Klima zu finden. Die zentrale Frage bleibt kritisch - wieder einmal - die Post-Kyoto-Protokoll, das auf der einen Seite, für einige Parameter, ist bereits ausreichend, die andere noch viele Schwierigkeiten gestoßen zu sein. Es ist daher notwendig, dass die teilnehmenden Länder eine ausgewogene und einstimmige Einigung sind.
Alle teilnehmenden Regierungen, mit Ausnahme von Bolivien, trat in einer Vereinbarung, die sie zu dem Schluss, begeht, anlässlich der Konferenz vom Dezember 2011 (COP 17), eine Vereinbarung über die globalen Emissionen bis 2020 reduzieren Gas Gewächshaus zwischen 25% und 40%.
Ziel ist es, den Temperaturanstieg auf nicht mehr "als zwei Grad zu begrenzen. Der Prozentsatz der Verringerung der gemessenen Daten für 1990 im Zusammenhang genommen und als Ausgangspunkt des Kyoto-Protokolls.
Wir müssen sagen, dass dieses Verständnis weniger als die Wahlversprechen der Politiker ist. Keine der wichtigsten Probleme, die bisher den Abschluss eines wirksamen Klimaschutzabkommen verhindert haben, wurde behoben. Es gibt keine Einigung darüber, wie die Verantwortung für eine Verringerung der weltweiten Emissionen in den verschiedenen Ländern verteilt werden. Es gibt keine Einigung über die tatsächliche Höhe der Reduktion, da zwischen 25% und 40% ausgeführt 15 Prozentpunkte, aus denen sich eine riesige Menge in Bezug auf die Auswirkungen auf die Temperaturen. Es gibt keine Einigung über die Verbindlichkeit der künftigen Verpflichtungen zur Reduzierung und nationalen vorerst auf die Veränderlichkeit des guten Willens der Staaten überlassen, und verstehe wirklich nicht, wie in einem Jahr, diese Regierungen in der Lage, über die Runden kommen einzelne Prozentsätze.
Betrachten wir die ganze Unzulänglichkeit der Verweis auf Daten von 1990 die Prozentsätze zu bestimmen: Daten, die älter als 20 Jahre lag der wirtschaftlichen Revolutionen, die die Luft sprengten die Emissionen von Ländern wie China und Indien.
Beachten Sie auch die Unzulänglichkeit der Kürzung (von 25% bis 40%) mit dem Ziel, die zwei Grad höhere Temperaturen kann nur erreicht werden mit der Verringerungskoeffizienten die mit der erzielten Einigung gestern gelüftet zu verdoppeln.
Das Abkommen sieht auch für Investitionen in den Schutz der Wälder und den Transfer von Technologien mit geringen Umweltauswirkungen von sogenannten Schwellenländern, sind Investitionen in das erste Jahr des künftigen Abkommens bei 10 Mrd. € geschätzt, und dann sollte allmählich wachsen bis 100.000.000.000 $ im Jahr 2020. Doch die Vereinbarung ist nicht festgelegt, welche Länder die Kosten der Investition zu tragen und die davon profitieren.

Die Vereinbarung in Cancun ist damit ein Vertrag ohne Verpflichtungen zu jedermann, und wie alle Vereinbarungen, die keine verbindlichen Zusagen hat sich der Wert eines einfachen Versprechen, dass der Gipfel im nächsten Jahr sehen wir sehr schwer werden, in einen echten und wirksamen Vereinbarung ab.
Cancun war ohne besondere Erwartungen eröffnet und endete mit einem Meisterwerk der Heuchelei.

Regierungen auf der ganzen Welt haben sich auf ein Paket von Beschlüssen, die die Grundlage für die Unterstützung für weitere Verhandlungen über das nächste Jahr mit dem Ziel, ein endgültiges Ergebnis bei der nächsten Klimakonferenz (COP17) in Durban, in Form wird vereinbart November-Dezember 2011.

2011 - UN-Klima-Alarm
"Die Katastrophen werden zunehmen"
Die neue Task Force-Bericht: Überschwemmungen und Stürme heftiger. Extreme Ereignisse gebunden sind, zu erhöhen. Die IPCC-Experten: heiß und regnerisch tropischen wird die Norm in Europa zu werden.
So schreibt Anthony Cianciullo: "Rom, Cinque Terre, Genua, Neapel. Hier ist es, konzentriert in ein paar Tagen, um die Vorfreude auf das Wetter zu kommen. Der Zorn der Wind, der alles hinwegfegt, die Mauern von Wasser, das wiederum in Wasser Bomben, Gewitter, dass der Himmel Phänomene, die wir als extreme füllen, weil bis vor kurzem die bekannten Grenzen des Horizonts vertreten, jetzt mit Wiederholung oft verheerend. Morgen könnte zur Routine geworden. Der Alarm ist der fünfte Bericht über den Klimawandel, ist das IPCC, ein Gremium von mehr als 2 000 Wissenschaftler von den Vereinten Nationen zu entwickeln. In Kampala, Uganda kam, von 14. bis 19. November Experten aus extremen Ereignissen und deren Analyse (Special Report on Managing das Risiko extremer Ereignisse und Katastrophen) zeigt ein dramatisches Bild der Klima-Chaos durch den Einsatz von Kohle Öl-und Abholzung: es ist "so gut wie sicher", sagen die Experten, die werden die Wellen von Kälte und extremer Hitze, Überschwemmungen, tropische Wirbelstürme und außertropische erhöhen. Und um den Preis zu zahlen höher sein wird in den Tropen und der Arktis, gemäßigten Gebieten, sondern auch näher an das Heizband.
Die Zahl der Klimaforscher weisen darauf hin, dass die 2010 und 2011 Jahren, dass der Wachstumstrend der Klimakatastrophen beschleunigt wurden: die globalen Temperaturen haben einen neuen Rekord aufgestellt, Wellen des Feuers haben Russland verkrüppelt, haben Überschwemmungen 2 Datensätze getötet Tausend Menschen in Pakistan und verärgert Indien, ein Sandsturm in Peking getroffen und hat erstickt 250 Millionen Menschen, Bangkok steht unter Wasser, Dürre und Hungersnot wütet am Horn von Afrika getan hat Hurrikan Irene gefolgt eine Route verrückt nach New York City zu schütteln, Genua einer der heftigsten Überschwemmungen in seiner Geschichte hatte, die Cinque Terre wurden entfernt durch den Schlamm gefegt, aufgezeichnet Messina und seine Provinz verheerenden Überschwemmungen.
Laut IPCC erhöhte Energie in der Atmosphäre durch das Wachstum der Treibhausgas-Emissionen produziert beteiligten verstärken diese Probleme. In Abwesenheit von Stillstand zu fossilen Brennstoffen und die Abholzung, die Wellen der Hitze, die im Jahr 2003 wurde 70 000 zusätzliche Todesfälle in Europa werden häufiger im Jahr 2050 die höchste Temperatur wird mindestens 3 Grad höher als die maximale Temperatur des Jahrhunderts im vergangenen Jahr und bis 2010 mehr als 5 Grad; ariden und semi-ariden Gebieten in Afrika werden von mindestens 5-8 Prozent ausbauen, verlieren Sie bis zu 80 Prozent des Amazonas regen Wald, der Taiga von China, die sibirische Tundra und Tundra Kanada ernsthaft betroffen sein werden, und dem Nordpol wird bald schiffbar geworden im Sommer wird die Weltbevölkerung unterzogen zunehmenden Wasserknappheit von einer Milliarde auf 3 Milliarden heute zu erhöhen.

"Die verheerenden Szene vom IPCC angegebenen noch kann vermieden werden, wenn Sie eine Entscheidung über erneuerbare Energien und Energieeffizienz zu verknüpfen", sagt Vincent Ferrara, Klimatologe Enea. "Es ist eine Passage komplex, aber sofort ohne Kosten gestartet werden: es würde ausreichen, um den Wasserhahn von Anreizen, die global mit etwa 400.000.000.000 $ im Jahr fossile Brennstoffe, die die Stabilität des Klimas zu untergraben und die Verwendung dieser Mittel zur Revitalisierung finanziert Nähe saubere Energie. "

"Wir haben keine Wahl: die Tatsache, dass in der Poebene Regenfälle und Überschwemmungen haben insgesamt zu erhöhen verringerte zeigt eindeutig, dass das italienische Klima tropischen Bedingungen ist", fügt Joseph Onufrio, Direktor von Greenpeace. "Wir können nicht einfach zählen die Opfer des Klima-Chaos ohne zu reagieren."
Schwerere Regenfälle, heftige Stürme und Dürren verschärft, wird die Welt in den kommenden Jahrzehnten getroffen. Experten sagen, dass die Wellen von Kälte und extremer Hitze, Überschwemmungen, tropische Wirbelstürme und außertropische erhöhen. Um den Preis zu zahlen höher sein wird in den Tropen und der Arktis, gemäßigten Gebieten, sondern auch näher an das Heizband.
Nach dem "Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), berief der Körper von Klimaforschern auf der ganzen Welt von den Vereinten Nationen, von den Anstieg des Meeresspiegels wird die Verwundbarkeit der Küstenregionen zu erhöhen, und der Aufstieg des" extremen Wetterereignissen "werden die nationalen Volkswirtschaften sweep und zerstören das Leben von Millionen von Menschen. Wissenschaftler haben diese Effekte für die Jahre davor gewarnt, und der Bericht des 2011.11.18 in Kampala - der "Sonderbericht über die extreme weather" von mehr als zwei Jahren von 220 Wissenschaftlern zusammengestellt - ist die erste umfassende Überprüfung der wissenschaftlichen Erkenntnis, in einem Versuch eine endgültige Entscheidung zu produzieren. Der Bericht enthält Warnungen für den sich rasch entwickelnden Länder in allem dürften die meisten von geografischen Faktoren, nicht zuletzt beeinflusst werden, weil sie weniger bereit für extreme Wetterbedingungen sind und weniger Kapazität für die wirtschaftliche Erholung als die entwickelten Nationen. Die entwickelte Welt bleibt nicht verschont - die Phänomene der stärkeren Regenfällen, Hitzewellen und Dürren werden wahrscheinlich ihre Spuren hinterlassen mehr und mehr katastrophal.
Chris Field, Co-Chair der IPCC-Arbeitsgruppe, die den Bericht erstellt hat, sagte, dass "die Botschaft ist klar - Extreme Wetterereignisse sind immer wahrscheinlicher. Es gibt klare und stichhaltige Beweise dafür. Wir wissen auch viel mehr über die Ursachen der Verluste aus Katastrophen. "
Er forderte die Regierungen zur Kenntnis zu nehmen, dass "viele der wirtschaftlichen und menschlichen Auswirkungen von Katastrophen vermieden werden können, wenn die angeforderte Aktion prompt genommen wird: wir verlieren zu viele Leben und zu viele wirtschaftliche Aktivitäten in Katastrophen."
Der Bericht wurde kurz vor entscheidenden Gesprächen, die am Ende des Monats November 2011 in Durban, Südafrika, wo die Regierungen der Welt ein neues globales Abkommen, um die Emissionen von Treibhausgasen zu bekämpfen produzieren konnten nahm und zeitlich Veränderungen des Klimas. Die gute Nachricht ist, dass es eine allgemeine Anerkennung der Notwendigkeit für eine rechtlich bindende Vereinbarung, sondern die schlechte Nachricht ist, dass keine rechtlich bindende Vereinbarung in Durban wurde.
Chef Klima in Europa, Connie Hedegaard, sagte, der Bericht sollte Ansporn Regierungen zu handeln und dass die Welt ist nur fünf Jahre, um die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um Emissionen zu senken, um katastrophale globale Erwärmung zu vermeiden. Er sagte. "Es ist frustrierend zu sehen, dass einige Regierungen den politischen Willen zeigen, zu handeln, in das Licht der Tatsachen ist noch überzeugend, dass die Angelegenheit an die Aufmerksamkeit der Regierungen, die für eine Verschiebung Entscheidungen gebracht werden sollten: Wie lange können Sie verteidigen ''Diese Untätigkeit?
Bob Ward, Direktor für Kommunikation an der Grantham Research Institute der London School of Economics, sagte, dass der wissenschaftliche Bericht ist klar: "Experten der neuesten wissenschaftlichen Daten zeigen deutlich, dass der Klimawandel bereits Wirkung in vielen Teilen der Welt mit besonderem Bezug auf Häufigkeit und Ort der extremen Wetterereignissen wie Hitzewellen, Dürren und Überschwemmungen. Diese Trends haben in den vergangenen Jahrzehnten wurde erkannt, wenn der Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur war nur ein paar Zehntel Grad Celsius .
Der Bericht zeigt, dass, wenn wir nicht aufhören, die aktuelle Höhe schnellen Konzentration von Treibhausgasen, die globale Erwärmung wird die dramatischen Veränderungen in Klimaextreme, dass jeder Versuch, die für das menschliche Populationen könnten anzupassen, um ihre Auswirkungen zu überwältigen konnte verschärfen.

Der zusammenfassende Bericht hat auch Warnungen produziert, rifletteno die Schwierigkeit der Verknüpfung von bestimmten extremen Wetterereignissen zum anthropogenen zuschreibt wirtschaftliche Verluste, wie Schäden durch Stürme und Überschwemmungen, auf andere Faktoren wie Urbanisierung und die wachsende Reichtum als Multiplikatoren der beteiligten Verluste sind heute größer als je zuvor.
Dieser Punkt dürfte sich besonders umstritten in die Zukunft, da die Regierungen in den Industrieländern sind aufgerufen, die Finanzierung für die Welt geben, um armen Menschen helfen, die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen.
Die Wissenschaftler sagten, sie seien zuversichtlich, dass ein wärmeres Klima führt zu einer erhöhten Häufigkeit von Hurrikanen und tropischen Wirbelstürmen, eine deutliche Warnung für die nördliche Hemisphäre und Regionen Europas und Nordamerikas, wo Hurrikane normalerweise nicht auftreten Ausdruck . Es war ein "Polsprung" in das Modell der Stürme, die die Stürme häufiger auf Gebiete wie New York und der atlantischen Küste von Europa betroffen sind bedeutet.
Wissenschaftliche Modelle zeigen auch, dass es sehr wahrscheinlich ist, ein Begriff, der in Slang IPCC, heißt von 90% bis 100% Wahrscheinlichkeit, dass die Länge, Häufigkeit und Intensität von Hitze oder Hitzewellen werden in den meisten Bereichen der Anstieg dem Boden. Dies bedeutet, dass die heißen Tage der Eintragung, die zuvor einmal in zwanzig Jahren zu erwarten war, sind jetzt wohl alle zwei Jahre. Dies könnte gravierende Auswirkungen auf die ältere und sehr junge, insbesondere, wer sind anfälliger für Temperaturschwankungen.
Der Bericht sagte: "Es ist wahrscheinlich, dass die Häufigkeit von Starkregen oder Prozentsatz der gesamten Niederschläge im 21. Jahrhundert in vielen Teilen der Welt zu erhöhen Dies gilt vor allem in hohen Breiten und den Tropen, und im Winter, in. nördlichen mittleren Breiten sind starke Regenfälle mit tropischen Wirbelstürmen verbundenen wahrscheinlich mit fortgesetzter Erwärmung zu erhöhen. Dies bedeutet, dass Stürme, die einmal in zwanzig Jahren erwartet werden konnten, werden eine normale Erscheinung in fünf Jahren geworden. Wissenschaftler zögern, dies zu übersetzen spezifischen Warnungen über die Häufigkeit von Überschwemmungen und Hochwasser, da diese von lokalen Faktoren wie Topographie verschlimmert werden können, sondern hat eindeutig bestätigt, dass die Überschwemmungen, Schlammlawinen und Erdrutsche mit schweren regen mit trockenen Perioden, die im 21. Jahrhundert, durchsetzt sind verbunden bestimmten Jahreszeiten und Gebieten, aufgrund der verminderten Niederschläge und / oder erhöhte Verdunstung wird tendenziell zu intensivieren. Sie identifizierten die am meisten gefährdeten Gebieten des südlichen Europa und dem Mittelmeerraum, Mitteleuropa, Nordamerika, Mittelamerika und Mexiko, Nord-Ost Brasilien, und im südlichen Afrika.
Erfordern eine schnelle Handeln der Regierungen Treffen in Durban, Südafrika, die Verhandlungen über ein globales Abkommen zur Bekämpfung des Klimawandels weiter. Tim Gore, Klimawandel Berater für Oxfam, sagte:. "Dies ist ein Weckruf an Weltspitze nennen, jetzt zu handeln über den Klimawandel, um Leben und Geld zu sparen. Der Zusammenhang zwischen Klimawandel und eine erhöhte Häufigkeit und Intensität von extremen Wetterereignissen wird immer klarer, und sind ärmsten und am meisten gefährdeten Menschen in der Welt, die betroffen sind. Überschwemmungen und Dürren, wie jene, die vor kurzem die Ost-Asien und am Horn von Afrika haben schlagen können ganze Ernten vernichten, einen Beitrag zur drastischen Anstiegs der Nahrungsmittelpreise, die zu den Armen . Hunger "Er fügte hinzu:" Schätzungen gehen davon aus, dass jeder Dollar in Anpassung an den Klimawandel investiert hätte 60 $ Schadensersatz zu retten Regierungen müssen das Geld jetzt investieren zu finden, und vermeiden Sie viel höhere Kosten für die Aufräumarbeiten und lebt. verloren als Folge .. "
Cancun, eine Einigung über Treibhausgase. Die Katastrophe von Kopenhagen ist hinter
An der Spitze gewinnt die Realpolitik: Öffnungen für eine Vereinbarung im Jahr 2011 nach dem Untergang der vor einem Jahr. Aber nichts ist verbindlich.
Schrieb Roberto Giovannini geschickt in Cancun.
"Es ist ein klassischer Fall von Interpretation des Glases. Das Glas ist halb voll Vereinbarung in Cancun? Und "halb leer? Wenn wir es beobachten, aus der Sicht der Informatik, Physik, Chemie der Atmosphäre und den Ozeanen gibt es viele Zweifel in den Papieren vereinbarten 193 Ländern in der Welt - und legitimiert durch die dell'ecocidio nur irreduzible , Verhandlungsführer von Bolivien Pablo Solon - es gibt praktisch nichts über die praktische und verbindlich geben eine Hand, um den Planeten Erde. Die Begriffe des Problems aus dieser Sicht, sind klar. Bereits die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre die 390 Teile pro Million (440 entspricht unter Berücksichtigung anderer Treibhausgase) betrifft, sollten wir bei 350 ppm zu stoppen, um sicher zu sein. Das ist nicht auf 1,5 Grad Anstieg der globalen Temperatur, die als die Schwelle zu erfüllen, um Katastrophen zu vermeiden ist nicht überschreiten. Um das zu tun, wir sollten den Gipfel der Emissionen im Jahr 2015 zu berühren, und dann schnell steigen. Das gelingt uns nur, wenn ein Wunder geschieht, und nach Ansicht vieler Wissenschaftler haben jetzt verloren sogar 2 Grad.
Oder wir können mehr realistisch. Und siehe den festen Teil unserer Glas. Niemand, nicht einmal die kühnsten Optimisten hoffen, dass Cancun könnte ein rechtlich verbindliches globales Abkommen haben. China, USA, Indien, Russland, Japan, begann die Europäische Union von der Ausgangslage und Bedürfnisse, die - ganz einfach - sie waren absolut unvereinbar.
Das Wunder von Cancun - die mexikanische Wunder, denn den ganzen Kredit gehört zu den mexikanischen Präsidenten Patricia Espinosa Cantellano - hat es geschafft, hinter Kopenhagen gestellt, und öffnete eine Tür, ein umfassendes Abkommen im Jahr 2011 in Durban, die Wiederherstellung der multilateralen Weg in der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen. Eine meisterhafte diplomatischen Coup, der die Vetos mit Pragmatismus und Geschick umgangen werden, und hat bestimmte Festungen (im Prinzip und Substanz, wie REDD)-Taste. In Kopenhagen ist es nun allen klar, ist die wahre historische Chance verloren ging. Cancun hat den Prozess in Gang zu bringen, und ist eine gute Sache. Aber der Planet ist nicht sicher. Die Physik und Chemie nicht berücksichtigt der Diplomatie. "

Durban sparende globales Klimaschutzabkommen, Annahme bis zum Jahr 2015. Clini, "über dem Kyoto»
Auf der 17. UN-Klimakonferenz in Durban wurde eine Einigung in letzter Minute auf der Roadmap erreicht einen globalen Vertrag über den Klimawandel bis 2015, in Kraft getreten im Jahr 2020 kommen wird. Nach einem Marathon von 13 Tagen die Verhandlungen in den frühen Morgenstunden des Sonntag kam die Einsicht, dass zum ersten Mal verlangt, dass alle Verursacher zu den wichtigsten Initiativen ergreifen, um Treibhausgase zu reduzieren. Der Präsident der Konferenz, Maite Nkoana-Mashabane: "Wir haben Geschichte"
Die Vereinbarung wird Arbeit so früh wie 2012. Für die globale Vereinbarung werden wir der Arbeit beginnen bereits im nächsten Jahr. Aus diesem wurde er zum Ad-hoc-Arbeitsgruppe im Rahmen der "Plattform von Durban." Das Dokument, das die Arbeitsgruppe beauftragt, um das globale Abkommen bis zum Jahr 2015 zu definieren unterstreicht die Dringlichkeit der Intensivierung und Erhöhung des Niveaus der Reduktion. Die Rechtsform der Vereinbarung wird weiter diskutiert werden. Wie für die Kyoto2 nach 2012 wesentlich beeinflussen Europa und einigen anderen Industrieländern, als habe Japan, Russland und Kanada seit langem angekündigt, ihre nicht auf die zweite Periode des Protokolls. Die Kyoto2 dient als Brücke in die globalen Abkommen.
Grünes Licht für die Arbeit der Green Fund. In der "Durban-Paket" von der Konferenz genehmigt, einschließlich der Startschuss Betrieb des Green Fund zur Unterstützung der Entwicklungsländer zum Handeln gegen die globale Erwärmung zu unterstützen. Es ist 100.000.000.000 $ im Jahr 2020.
Die Road Map mit dem globalen Abkommen und die "Brücke Kyoto2 hat als Hauptziel, in den gemeinsamen Kampf gegen den Klimawandel bringen Veränderung der neuen Volkswirtschaften wie China, Brasilien und Indien. Das Spiel ist auch in den Vereinigten Staaten, die nicht dem Kyoto ersten Periode nicht ratifiziert haben an Bedeutung.
Die EU, einen historischen Wendepunkt. "Die Einigung auf einen Fahrplan für das Klima ist ein historischer Wendepunkt." Die Kommission und EU-Rat schrieb in einer gemeinsamen Erklärung. "Die EU-Strategie gearbeitet hat", sagte Kommissar für Umwelt, Connie Hedegaard, fest, dass "viele, dass Durban konnte nicht umhin, auf die Entscheidungen des Kopenhagen und Cancun umzusetzen geglaubt, aber Europa wollte hat ehrgeizigere und vieles mehr. " "Kyoto - added Hedegaard - unterteilt die Welt in zwei Kategorien, werden wir nun ein System, das die Wirklichkeit der Welt IUN wechselseitig voneinander abhängig widerspiegelt." "Mit der Einigung über den" Fahrplan hin zu einer rechtlichen Rahmens ab dem Jahr 2015 werden alle Länder in der Bekämpfung des Klimawandels einzubeziehen - sagte Hedegaard - Die Europäische Union hat ihre Hauptziele in der Konferenz von Durban erreicht. " Begeisterte auch den Kommentar von Marcin KOROLEC, Umweltminister von Polen, dem Land des rotierenden Präsidentschaft der Europäischen Union: "Dies ist eine Zeit vergleichbar oder sogar höher als der Erfolg der COP1 im Jahr 1995, als mit dem Berliner Mandat, kam es zu das einzige rechtsverbindliche Vereinbarung des Kyoto-Protokolls bekannt. "
Überschritten die Grenzen des Kyoto. "Wir kamen aus der" Schatten "von Kopenhagen. Die Vereinbarung über den Rahmen des Kyoto-Protokolls und hat eine globale Dimension, "mit nach Europa, insbesondere Italien, eine Chance, die sein" Plattform "für die Entwicklung mit großen Schwellenländern Brasilien, China, Indien, Mexiko und Südafrika. Er sagte, "hot" Umweltminister Clini, kommentierte die Ergebnisse in Durban erreicht.
Legambiente, ein wichtiger Schritt. "In Durban nach langen und schwierigen Verhandlungen ist es gelungen, Konkurs zu vermeiden und das Kyoto-Protokoll als Übergang zu einer neuen globalen Vereinbarung, die die großen Volkswirtschaften der Welt über den aktuellen Konflikt zwischen Industriestaaten und noch bringen wird erneuert Entwicklung ". Sie sagte in einer Erklärung Delal Legambiente, der fährt fort: "Die Plattform von Durban fordert die Unterzeichnung eines neuen globalen Abkommens von 2015 und seine Umsetzung ab dem Jahr 2020. Dieses Ergebnis ist nicht, da die mauern der Vereinigten Staaten, von Kanada Australien und Neuseeland mit Russland und Japan unterstützt, um ihnen eine starke Hand auf der Hand. Aber dank der Rolle Europas - endlich auch mit der Unterstützung unserer Regierung überzeugt - war es möglich, eine Koalition der Willigen unter den Industrieländern und Schwellenländern zu schaffen in der Lage, Indien und China schieben, um das Spiel von Stich Vetos und Kraft gegen die Vereinigten Staaten ein Mandat, um ein globales Abkommen zum Kyoto-Protokoll als Türsturz haben Schluss zu genehmigen. " (S. Nat.)

2012 war das schlechteste Jahr überhaupt.

Globale Erwärmung in 26 Sekunden. Das Video von der NASA veröffentlicht zeigt die Entwicklung der globalen Durchschnittstemperatur über den Zeitraum 1880-2011. Die blaue Farbe entspricht den Temperaturen unterhalb der globalen Durchschnittstemperatur im Zeitraum 1951-1980.
Die Farbe Rot entspricht hohen Temperaturen, höhere Werte im Vergleich zu den globalen Durchschnittstemperatur. Die Entwicklung der NASA endet mit 2011, dem neunten wärmste Jahr weltweit seit 1880. Was dabei herauskommt, ist beunruhigend Beobachtung: In den ersten 11 Jahren des 21. Jahrhunderts, die globale Durchschnittstemperatur hat erheblich zugenommen, weit mehr als am Ende des 20. Jahrhunderts.
Laut Wissenschaftlern könnte die 2012 Rekorde brechen, wie die ersten acht Monate zu den wärmsten jemals gewesen sind.



Kommen gute Nachrichten über das Ozonloch, die nur die zweitniedrigste Niveau in den letzten 20 Jahren aufgenommen hat. In der Zeit zwischen Januar und August 2012 erreichte das Ozonloch eine maximale Größe von nur 21,2 Millionen Quadratkilometer. Im Durchschnitt des Jahres und der Erweiterung "war von 17,9 Millionen Quadratkilometern. Um diese Regression der Ozonschicht über der Antarktis zu bestätigen, sind die Satelliten der NASA und die US-Agentur für die Atmosphäre und den Ozeanen. Die Plattenfirmen maximale absolute stammt aus dem 24. September 2006 (29,6 Millionen Quadrat-Meilen).
Die Forscher sagen, dass der Grund für die Änderung ist in der wärmste Temperatur in den unteren Schichten der Atmosphäre auf dem antarktischen Kontinent erfasst gefunden werden. Trotz dem Verbot von FCKW für Jahr, wird angenommen, dass das Ozonloch wird frühestens 2065 ricucirsi. Ab 1. Januar 2015 auch H-FCKW, Gase, die FCKW ersetzt haben, die wichtigsten von der Zerstörung von Ozon beschuldigt, werden eingestellt.
Im Hinblick auf die einzelnen Oberflächentemperaturen, war im vergangenen September die dritte wärmsten jemals nur hinter September 2009 und September 2005. Weltweit betrug die durchschnittliche Lufttemperatur 1,02 ° C höher als der Durchschnitt der 20. secolo.Tenendo Konto nur die durchschnittliche Temperatur der Ozeane und Meere, die positive Differenz im Vergleich zum Durchschnitt des 20. Jahrhunderts war 0,54 ° C, hinter nur bis September 2003.

Die Erwärmung der Arktis.
Das neue Modell Kreislauf bringt wärmere Luft über der Arktis und "schiebt" kalte Luft in den Süden. Wie von Forschern an der NOAA hingewiesen, handelt es sich dabei nicht nur eine Beschleunigung in der Rate der Schmelzen des arktischen Meereises, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit von ungünstigen Wetterbedingungen auf den mittleren Breiten. USA und Westeuropa würden die am stärksten von extremen Wetterereignissen betroffen sein. Jetzt haben die Forscher geschlossen, der nächste Schritt wird sein, zu versuchen, um herauszufinden, was die Ursache dieser Veränderung. Das Team von Forschern an der NOAA, von James Overland geführt, studierte die Parameter der Winde, die über der Arktis in den Jahren 2007-2012 blies, während der Sommermonate. Die Forscher ihre Beobachtungen mit Daten zwischen 1981 und 2010 gesammelt verglichen. Es stellte sich heraus, dass der Jet Stream, anstatt sich von Westen nach Osten wie üblich, hat wesentliche Änderungen, die zur Manifestation der 20 rafficosi in Richtung von Norden nach Süden führt unterzogen.
Schlechte Nachrichten an der Front der Gletscher in der Lombardei, nach Angaben kurzem auf "Glaciers in der Lombardei" veröffentlicht, herausgegeben der neue Band von Service Glaciological Lombardo. Unter Bezugnahme auf die historische Land, das mehr als 200 Gletscher enthält in der Region Lombardei Volumen veröffentlicht Factsheets aller Gletscher mit einer ursprünglichen Beschreibung der kartographischen und photographischen allem Hervorhebung der Veränderungen der letzten Jahre. Das Bild unten zeigt beredt sensationellen Rückzug der Gletscher während der letzten zwei Jahrzehnte.
Es genügt zu sagen, dass zwischen 1991 und 2007 Lombardei Gletscher 24% ihrer Fläche verloren, während seit 2007 der Verlust um weitere 20% erhöht wurde. Laut Studien und Modelle von den Service glaziologische Lombardei Gletschern vorbereitet verschwinden würde, vorausgesetzt, dass der Temperaturanstieg nicht mehr leiden, komplett bis 2060. Unter den ausgestorbenen Gletschern in diesem Jahr ist, dass der Varuna Pizzo (Bernina Gruppe), die noch 80 Hektar des Eises im Jahr 1990, aber leider der letzte Sommer 2012, so warm war es tödlich.
Ivan Gaddari schreibt: "Eine neue Analyse der wirtschaftlichen Daten für den Zeitraum 1960-2008 zeigt einen Rückgang in so Treibhausgasemissionen in Zeiten der Rezession, aber der Rückgang war weniger als die Hälfte der Wachstumsrate während des Wirtschaftsbooms.
Richard York, Professor für Soziologie und Umwelt an der Universität von Oregon, hat die Veränderungen im Bruttoinlandsprodukt von über 150 Ländern während des fraglichen Zeitraums analysiert. Auf dieser Grundlage hat für jedes Land die Perioden der Beschleunigung und Verzögerung wirtschaftlichen, raffontando die beiden Phasen mit den Daten in Bezug auf Kohlendioxid-Emissionen identifiziert.
Die Asymmetrie zwischen den zwei Phasen hängt nicht nur von der Staatswirtschaft, sondern hängt eng mit der gesamten Geschichte des Landes verbunden. York, in dieser Hinsicht ist ein interessantes Beispiel: die Situation nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Der wirtschaftliche Kollaps hat mehrere post-sowjetischen Ländern gleichzeitig wirtschaftlicher Ebene in einigen Ländern in Subsahara-Afrika gebracht.
Doch die Wirtschaftskrise hat nicht die überschüssigen Kohlendioxid-Emissionen aus der ehemaligen Entwicklung entfernt. Diese Länder, trotz einer schweren Rezession, weiterhin Infrastruktur und langlebige Güter haben - Straßen, Fabriken, Häuser, Autos und Strukturen mit hohem Energieverbrauch - resultierend aus vergangenen wirtschaftlichen Fortschritt. Trotz der geringeren Nutzung durch Menschen hat sich die Menge der Treibhausgase nicht vermindert, wie man erwarten könnte.
Deshalb ist die Treibhausgas-Emissionen nicht verringert, wie aus dem Beginn der weltweiten Finanzkrise im Jahr 2007 erwartet. Allerdings ist es fair zu sagen, dass nicht alle der ökonomischen und ökologischen Daten im Zeitbereich analysiert bekannt sind. "
Die Wassertemperatur in der Lagune von Venedig ist 10 mal schneller als Meerwasser steigt. Und "Was geht aus einer Studie von einem Team von Forschern an der University of Southampton durchgeführt.
Ivan Gaddari schreibt:
"Das Phänomen, so die Forscher, ist es in der Nähe des städtischen Bereich evident, was von dem, was in der Fachsprache heißt" Wärmeinsel-Effekt ". Wirtschaftliche Entwicklung produziert große Mengen an Wärme, die an der Küste mit einer Materialtemperatur angrenzenden Gewässern widerspiegelt.

Irreversible Veränderungen.
Venedig, die sappaimo, ist eine der beliebtesten Städte der Welt jedes Jahr um etwa 22 Millionen Menschen besucht wird. Es ist klar, dass die örtliche Wirtschaft fast ausschließlich vom Tourismus abhängig. Obwohl gewöhnliche Menschen mag unbedeutend erscheinen, ist die Temperaturänderung gewalttätig und schnelle Erwärmung verursacht irreversible Veränderungen in der Lagune Lebensraum.

Fischsterben.
Die thermische Anstieg reduziert die Menge an Sauerstoff im Wasser gelöst. Die Folgen sind verheerend, vor allem für die Fischereiindustrie, nicht überraschend für viele Jahre gab es einen allmählichen Rückgang der Fischpopulationen in der Lagune von Venedig. Es ist daher offensichtlich, die Notwendigkeit, ein Gleichgewicht zwischen den Vorteilen der Tourismus und die Auswirkungen auf die Umwelt.

Nicht nur Venedig.
Das Problem ist weiter verbreitet als man denkt. Das gleiche Phänomen ist auch in großen Städten wie London und Seoul zu beobachten. "

2012 war das schlechteste Jahr überhaupt.
Um das Ausmaß des Schmelzens des arktischen Eises zu verstehen, hat die NASA kürzlich zwei Satellitenbilder, die die Situation zu vergleichen, nach dem Sommer 1984 und dem schrecklichen 2012 veröffentlicht.
Die erste zeigt die niedrige in 2012 (gleich einer Fläche von 3,42 Millionen km ²) erreicht, wird die zweite auf ein Minimum von 1984, als am Ende des Sommers, erreichte einen Wert nahe dem Durchschnitt von 6,7 und im Zusammenhang Millionen Quadratkilometern.
Der Sommer 2012 sah eine Fusionsrate je gesehen habe, denke nur, dass in den Monat Juni, in weniger als 24 Stunden, die Fläche von 170 bis 175.000 Quadratkilometer zurückgegangen.
Im August, wie so oft, hat die Fusion verlangsamt. Doch vor allem in der ersten Hälfte des Monats blieb die Rate weit über dem Durchschnitt, mit einem Spitzenwert von 100 bis 150.000 Quadratkilometer pro Tag gegen einen monatlichen Durchschnitt von 60 bis 70.000.

Der Klimawandel ist eine Beschädigung der Weltwirtschaft.
Ernährungssicherheit und Klimawandel: Was sind die Korrelationen?
Der Klimawandel trägt bereits den Tod von fast 400.000 Menschen pro Jahr und kostet die Welt mehr als $ 1,2 Billionen, durch Löschen des 1, 6% pro Jahr seit dem globalen BIP. Die Zahlen sind nichts weniger als eine Staffelung einer neuen Studie.
Die Auswirkungen sind am deutlichsten in den Entwicklungsländern Filz, wo der Schaden für die landwirtschaftliche Produktion durch extreme Witterungsbedingungen mit dem Klimawandel verbundenen zu Todesfällen durch Unterernährung, Armut und den verschiedenen assoziierten Krankheiten beitragen.
Luftverschmutzung durch die Nutzung fossiler Brennstoffe verursacht trägt den Tod von mindestens 4,5 Millionen Menschen pro Jahr, ergibt sich aus der Beziehung. Ein Nicht-Regierungs-Organisation mit Sitz in Europa - - und das Climate Vulnerable Forum Die Studie, die von 331 Seiten, wurde am Mittwoch von der DARA Gruppe veröffentlicht. Es wurde von mehr als 50 Wissenschaftlern, Ökonomen und politischen Experten geschrieben, und im Auftrag von 20 Regierungen.
Bis zum Jahr 2030, nach dem Forscher schätzen, dass die kombinierte Kosten des Klimawandels und der Luftverschmutzung auf 3,2% des Welt-BIP steigen, mit den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt bestimmt, Verluste erleiden bis zu 11% ihres BIP .
Sheikh Hasina, Premierministerin von Bangladesch, sagte: "Eine Erhöhung der Temperatur [Temperaturen wurden bereits von 0.7c weltweit seit dem Ende des 19. Jahrhunderts gestiegen] wird mit dem Verlust der Produktivität um 10% in der Landwirtschaft zugeordnet. uns, es zu verlieren ca. 4m Tonnen Getreide oder etwa 2,5 Milliarden Dollar oder rund 2% unseres BIP bedeutet. Hinzufügen weiterer Verluste, sind wir mit einem Totalverlust von etwa 3-4% des BIP konfrontiert . Ohne diese Belastungen könnten wir leicht eine schnellere Entwicklung. "
Aber die großen Volkswirtschaften dürften ins Wanken, was vor allem Indem das Klima - Dürren, Überschwemmungen und Stürme mehr als mehr und intensiver - und die Schäden, die die 2% des US-BIP im Jahr 2030 möglicherweise zu löschen, während die China könnte zu einem Verlust von ca. $ 1.2TR ab dem gleichen Zeitpunkt zu übersetzen.
Obwohl viele Regierungen die Ansicht, dass der Klimawandel ein langfristiges Problem ist genommen haben, gibt es ein wachsendes Bewusstsein. Wissenschaftler sind sehr besorgt über die immer schnellere Schmelzen des arktischen Meereises, die ein neues Rekordtief in den letzten Tagen erreicht hat und, im Falle der Fusion mit ähnlichen Raten weiter betrifft, so könnte das Eis vollständig verschwinden im Sommer bis zum Ende des Jahrzehnts .
Einige Untersuchungen zeigen, dass diese Beschleunigung in der Fusion zu kalt und sehr regnerisch Sommer könnte in einigen Teilen Europas bezogen werden - wie zum Beispiel in Großbritannien in den letzten sechs Jahren. In den Vereinigten Staaten, die schwere Dürre in diesem Jahr die Dürre Nahrungsmittelpreise erhöht und die Unterbrechung des Monsuns in Indien hat erhebliche Schäden an Landwirte verursacht.
Connie Hedegaard, Leiter des Klima Europäischen Union, warnte die Länder der Gemeinschaft sull'estremizzazione Klima. "Klimawandel und Wetter sind nicht etwas Abstraktes, gehören in die Zukunft. 'M Bereits hier", sagte er in einem Kommentar für den Guardian letzte Woche.
Michael Zammit Cutajar, ehemaliger Geschäftsführer des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen, sagte: "Der Klimawandel ist nicht nur eine ferne Bedrohung, sondern eine gegenwärtige Gefahr Seine wirtschaftlichen Auswirkungen ist bereits vorhanden.".
Die Ernährungssicherheit der Küsten-und Inselstaaten durch den Klimawandel und Versauerung bedroht, warnt die Umweltschutzorganisation Oceana.
Die Ernährungssicherheit der Küsten-und Inselstaaten durch den Klimawandel und Versauerung bedroht, warnt die Umweltschutzorganisation Oceana.
In seinem Bericht vor kurzem veröffentlicht, warnt die Organisation, die vor allem für die Länder des Persischen Golfs, Pakistan und Libyen.
Der Bericht enthält auch andere Länder und Regionen, die Färöer-Inseln im Nordatlantik zu den Cook-Inseln im Südpazifik oder Eritrea, anstatt Singapur. Wie die Experten der Organisation sagen, sind die am meisten gefährdeten Länder, in denen die Ernährung der Bewohner vor allem auf Fisch. Die Verschlechterung der marinen Lebensräume ist größer in politisch instabilen Regionen und Länder reich an Öl.
"Der Persische Golf ist wahrscheinlich eines der am schlimmsten betroffenen Gebieten wird erwartet, dass mehr als 50% des Fangs zu verlieren", sagte der Autor des Berichts Matt Chilsempek. "Die Fischerei ist einer der am stärksten von vom Sehen Klimawandel und Versauerung der Gewässer."
Die beiden Probleme verwandt sind, als Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung des Ozeans, die aus der übermäßigen Absorption von CO2 aus der Luft. Diese Veränderungen haben das Gleichgewicht des marinen Lebens in vielerlei Hinsicht stören, denke zum Beispiel, dass die Erhöhung der Temperatur des Meerwassers bringt viele Arten von tropischen Fischen zu kälteren Gewässern weit von der Küste zu wandern.
Malediven, sind der Iran, Libyen und Singapur zu den zehn Ländern, in denen die Ernährungssicherheit in Gefahr wegen des Klimawandels. In der Liste der Länder und Regionen, die sehen deutlich reduziert Fangtätigkeit aufgrund Versauerung der Ozeane sind zunächst die Cook-Inseln, aber die Liste ebenfalls enthalten Pakistan, Eritrea und Madagaskar.
"Die meisten der Länder, die dazu beigetragen, dem Klimawandel leiden haben", sagt Chilsempek fügte hinzu, dass in diesen Ländern die Fischerei die Mittel fehlen, um ihre Beute in kälteren Gewässern und tief zu erfassen. Nach Angaben der Organisation Oceana ist Fisch die Hauptquelle für Protein für rund eine Milliarde Menschen, aber einige der Länder, die von der Fischerei abhängig sind ein Verlust von bis zu 40% ihrer Reserven bis Mitte des Jahrhunderts zu stellen.
Von COP 18 on Climate Change zeigt die Schwierigkeit, weit auseinander princiapli Delegationen zu Fragen, die in der UN-Konferenz angesprochen werden.
Doch die Signale auf den schweren klimatischen Bedingungen weiterhin von den angesehensten Quellen der institutionellen, wissenschaftlichen und Verbände kommen.
Die Weltbank berichtet von einem Szenario, in dem es zu einem Anstieg der globalen Temperatur von 4 ° C und 2 ° C als bisher sagte. Der Internationale Währungsfonds sieht in seinem jüngsten Bericht (Öl und dramatischen wirtschaftlichen Krisen. Ein Bericht des IWF über QualEnergia.it), der besorgniserregenden wirtschaftlichen Situation, die auftreten, wenn das Öl nicht im Überfluss extrahiert werden so viele statt zu argumentieren.
In Doha in den kommenden Tagen manifestieren wird die Positionen von China, den Vereinigten Staaten und Europa, die letztere ganz auf den Erfolg der Konferenz verpflichtet. Die Vereinigten Staaten, mit Obama eine zweite Amtszeit, kann eine Position geöffnet haben, wird jetzt aber hängen hauptsächlich aus China, zusammen mit Brasilien, Indien und anderen Entwicklungsländern, spielt eine wichtige Rolle in den Verhandlungen.
Eines der laufenden Gespräche in Doha wird von der Absicht, all Ihre Energie in eine Krawatte legte vertreten. Wahrscheinlich wird es konkrete und spektakuläre Ergebnisse, aber vielleicht können wir hoffen, dass Sie unternehmen Schritte in Richtung einer Reflexion über die Subventionen für fossile Brennstoffe zu reduzieren und wie man das Potenzial der erneuerbaren Energien und Steigerung der Energieeffizienz.

Sie bewegt sich doch. Unter der sichtbaren Fläche von einem Deal, ins Stocken geraten scheint, vielleicht gibt es eine Kluft für zwei konvergente Vorschlägen aus Brasilien (damals einer der Führer der aufstrebenden) und AOSIS (die Gruppe der kleinen Inseln, die am meisten gefährdet) . Zwei, sind natürlich die Verhandlungen sowohl parallel als auch in Gefahr. Einer von Kyoto 2, in Kraft weniger als einem Monat und der andere sollte in Kraft auf dem globalen bis 2015 sollten auf der ganzen Welt erweitert werden, um in Kraft 2020 kommen.
Aber über allem thront die dramatische Kluft zwischen Alarm von Wissenschaftlern und konkrete Politik. Der erste sagt uns, dass, wenn wir behalten wollen der Temperaturanstieg innerhalb nachhaltigen Grenzen nicht überschreiten darf 44 Gton (Millionen Tonnen) der Treibhausgas-Emissionen im Jahr 2020, sondern die Verpflichtungen, die von verschiedenen Ländern, was zu einer Prognose von Emissionen getroffen worden sind, das zwischen 52 und 57 Gton hier ist die Lücke von 8-13 Millionen Tonnen, die absolut reduziert wird, wenn wir eine Katastrophe zu vermeiden, sagt IPCC.
Und hier kommen die Vorschläge von Brasilien und AOSIS: in zwei Jahren (dh vor 2015) identifizieren die Mittel, um diese Lücke zu überbrücken. Ban Ki Moon scheint sie ernst zu nehmen, wenn er über einen großen Gipfel der Staats-und Regierungschefs im Jahr 2014 statt reden beginnt. Wie Sie sehen können nichts Revolutionäres, aber etwas mehr als der graue Langeweile, die festgefahrenen Verhandlungen schien. Wir werden sehen, wie das endet.

2013

 Die mittlere Temperatur der Oberfläche und den Ozeanen der Erde ist ein Rekord mit erfasst eine Abweichung von der Norm gleich 0,78 ° C über dem Durchschnitt : Nach Angaben von NOAA , der wärmste Monat seit Beginn der Messreihe war November des 20. Jahrhunderts . Der aktuelle Rekord übertrifft den bisherigen Rekord im Jahr 2004 um 0,03 ° C eingestellt , und ist auch der höchste Stand seit März 2010 einer der letzten Monate, in denen El-Niño- Bedingungen in der östlichen und zentralen äquatorialen vorhanden waren Pazifischen Ozean.

Maßgeblich zu dieser ungewöhnliche Hitze globalen Landflächen zwischen den Ständen nur in Russland und Eurasien hat seit 1891 beobachtet worden, weit wärmsten November . Könnte es eine schlechtere Figur in der Welt zu sein, gäbe es nicht , dass in einigen Bereichen (insbesondere Nordamerika ) haben unter normalen Temperaturen herrschten . Der ungewöhnlich warme November hat dazu beigetragen, einen Sprung nach vorn bis 2013 , die derzeit das viertwärmste Jahr hinter 2010 , 2005 und 1998 zu machen.



Nach Angaben des australischen Wetterdienstes gesammelt , die Durchschnittstemperatur Ende 2013 über dem durchschnittlichen Wert von mehr als 1,2 ° C. Es ist erwähnenswert, dass die offiziellen Beginn der Erhebungen im Jahr 1910 . Nach Ansicht von Experten die Wärme immer stärker wäre ein klares Symptom der Klimawandel sein. Besonderes Augenmerk wurde auf die Entwicklung der Winter im vergangenen Jahr gezahlt worden , in der Nähe von Sydney ist das größte Feuer haben in den letzten 45 Jahren aufgetreten. " Die Erwärmung , die Auswirkungen auf Australien ", heißt es in einer Mitteilung des Wetterdienstes , ist ein Spiegelbild der globalen Situation und die Wärmeentwicklung der letzten Jahre zeigt, dass der aktuelle Trend geht zu immer höheren Temperaturen und Hitzewellen bewegen langlebig. "

Australische Experten weisen auch darauf hin , dass der Trend zur Erwärmung klar aus den frühen 1950er Jahren , das heißt , wenn die Temperatur begann, über den ganzen Planeten steigen. Die Prognosen für das Jahr 2014 wäre entmutigend , nur der verschiedenen Plattenwärmegefallen wie Kegel in diesem ersten Teil des Winters denken. Am 2. Januar haben sogar berührt 50 ° C , die nicht nur durch 3/10 erreicht wurden .



Die spanische Meteorological Agency hat den Bericht über die Fortschritte der Temperaturen für den Monat Oktober veröffentlicht. Die Karte zeigt die Anomalien des Maximal : 7 bis 11 ° C an der großen Mehrheit der iberischen Gemeinschaften ( südlichen Katalonien, Valencia und Murcia die heißesten überhaupt) .

Die Ursache für so viel Wärme, ist auf eine Kombination von Faktoren : die häufigen Comebacks afrikanischen und antizyklonale Winde aus dem Westen , dass nach Erfüllung der Bergregionen des Innenraums sind mit intensiven platzt der Föhn an der Ostküste geworfen .

Heizung für adiabatische Kompression hat lokal angetrieben , schließen Thermometer auf 35 ° C Mittwoch, 16. Oktober , zum Beispiel , der Bahnhof des Flughafens von Valencia aufgezeichnet maximal 34,3 ° C , der höchste Wert überhaupt im Oktober.



Kalifornien beginnt schnell gegen Ende des dritten Winter in Folge in den Namen der Dürre. Dürre verursacht in einigen Bereichen des Staates , verheerende Brände . Die größte explodierte am 16. Dezember bei Big Sur, dass innerhalb von ein paar Tagen hat mehrere Häuser zerstört , zwingt die lokalen Behörden auf etwa 100 Familien zu evakuieren. Die Ursache ist unbekannt , es ist, was wir lernen, in einer Fußnote des US Forest Service , das zeigt auch, dass die Trockenheit so stark, wie die Entwicklung von großen Bränden erleichtern. "In der Regel diese Zeit des Jahres ist feucht , aber bisher haben wir nur sehr wenig regen hatte", sagte Lynn Olson , der Sprecher des US Forest Service . " Die warmen Winde, das Klima zu milde und trockene Vegetation sind, dass die Alarmstufe ist sehr hoch ", fügte Olson . "Derzeit ist mehr als 75 Prozent der Staat unter Dürrebedingungen mittel- hoch, während fast 8 Prozent von extremer Dürre außergewöhnlich. projiziert Saison durch bekannte Website AccuWeather.com gezogen wird, könnte die Dürre durch den Winter fortsetzen. er "Das Jahr 2013 ist das trockenste Jahr in der Geschichte wohl sein", sagte Meteorologe Pastelok . "California Wasserreservensind noch nicht aus der letztjährigen Dürre erholt und könnte die Situation dramatisch werden."



Ein großer Sommer innerhalb eines Jahres meist grau und nass eingefügt: , so dass Sie das Klima der 2013 in der Schweiz, auf der Basis einer ersten Einschätzung bereits von den Experten der SRF Wetter kartiert synthetisieren konnte , trotz fehlender zwei weitere Wochen am Ende des Jahres. Insgesamt 2013 war eine viel Regen als üblich und keine halben Sachen , obwohl die Temperaturen und Sonneneinstrahlung ergibt sich eine Gesamtdurchschnitt: im Detail , aber es hat praktisch keinen Frühling wegen einer Winter, der bis zum Ende gedauert hat , Mai .
Wir haben gesagt , dass der Sommer verdient eine separate Diskussion , da die Schweiz war der siebte wärmsten seit Beginn der Messungen ( 1864 ) : Zürich war auch der zweite sonnigste seit 100 Jahren. Das Primat der warm bis zu Basel , den 27. Juli , wo sie berührt 37,3 Grad , Werte, die im Sommer 2003 gemessen wurden ( in diesem Jahr gefeiert war der absolute Rekord von Grono mit 41,5 Grad). Am 10. Februar : minus ( Kanton Neuenburg ) wurden -31,4 Grad gemessen und der Tag war steifer. 2013 wird der Trend zeigt, dass zu Beginn des Jahrtausends war nicht
erfasst keine zusätzliche Heizung in der Alpenregion . 

 

Klima, IPCC-Bericht : Planet "krank" , Risiken für Mensch
Apokalypse -Szenario : Der Zusammenbruch von Millionen Menschen von Hunger und Durst
rot / asp - 31. März 2014 11.36 ilVelino Quelle / AGV NEWS Rom

Der Planet Erde ist "krank" und die Auswirkungen der globalen Erwärmung sind wahrscheinlich " schweren und irreversiblen " . Es ist gnadenlos Urteil des IPCC ( Intergovernmental Panel on Climate Change der Vereinten Nationen ) in der heute veröffentlichten Bericht in Yokohama , Japan, auf den Zustand der globalen Gesundheit Umwelt. Die Daten bestätigen , dass der Klimawandel " ist real, jetzt passiert ist und das Leben und das Wohlbefinden der gesamten Bevölkerung als auch , dass der empfindlichen Ökosysteme zu untermauern wichtige Lebenszyklen zu beeinflussen. " Man denke nur an die Hitzewelle , die Europa im Jahr 2003 getroffen , die durch die Wirbelstürme in den Vereinigten Staaten und Brände in verschiedenen Teilen des Planeten produziert Verwüstung. Nach den mehr als 1.700 Wissenschaftler, die auf dem Bericht gearbeitet ( im Hinblick auf die Entscheidungen auf der Pariser Konferenz im Jahr 2015 getroffen werden ) gibt es keine Beweise " überwältigend " auch über die Auswirkungen auf Menschen, insbesondere im Hinblick auf Gesundheit , Lebensmittelsicherheit und .

Die Kulturen von Mais , Reis und Weizen , so die Prognosen, sollen um 25 % bis 2050 fallen , und viele Fischarten können auf verschiedene Bereiche der natürlichen Lebensraum zu migrieren. Das Szenario ist , dass Millionen Menschen von Hunger und Durst eingestürzt, und eine Menschheit, abgesehen von Kriegen, Hungersnöten , Überschwemmungen und massiven Verschiebung gerissen. Die größten Effekte , liest das Schlusskommuniqué der IPCC, wird in den Tropen und den Polen , kleinen Inseln und großen Kontinenten in reichen Ländern und in armen Ländern auftreten . Derzeit in den Entwicklungsländern und ländlichen Gemeinden leiden und die meisten Schäden an den Auswirkungen auf die Nahrungsmittelproduktion, Tierproduktion und die lokale Wirtschaft zu leiden. Viele Menschen in der Welt sind sehr anfällig für eine Erwärmung von mehr als 2 ° C über dem vorindustriellen Niveau . Für die IPCC- Vorsitzende Rajendra Pachauri , berichtet die BBC-Website , " niemand auf diesem Planeten können von den Auswirkungen des Klimawandels befreit werden. "

EUROPA UNTER DRUCK - Die Zentral-und Nordeuropa ( einschließlich Großbritannien ) wird stark von den Überschwemmungen der Flüsse mit der Möglichkeit der Verdopplung der Schaden bereits vorhanden beeinflusst werden. Unter Berücksichtigung der Hindernisse für das Wirtschaftswachstum Schäden durch Hochwasser in Europa in einer Szene von 5,5 ° C konnte das 17-fache erhöhen. Düstere Szenarien für die biologische Vielfalt in Europa : bis zu 9 % der Säugetiere vom Aussterben bedroht sind und bis zu 78% wird stark durch die Gefahr des Aussterbens bedroht. Winter- Tourismus in Berggebieten und den Sommer in der Mittelmeerregion wird mit der Zunahme der Temperaturen verringern. Der Klimawandel wird darüber hinaus ein Rückgang der Nahrungsmittelproduktivitätaufgrund von Krankheit und sogar von parasitären Pilzen zu verbreiten, die einen erheblichen Einfluss auf die Welternährungssicherheithaben wird. Im südlichen Europa die Bedingungen für die Niederschlagsmenge wird zu bestimmten Zeiten im Winter und Frühjahr zu beschränken. Die Brandgefahr in natürlichen Lebensräumen und auch megaincendi weiter wachsen , ebenso wie die Risiken durch Windstürme. Der Wert der europäischen Wälder Rückgang von mehreren hundert Milliarden Euro und dem Auftreten von Krankheiten durch Insekten, Pilze und andere Schädlinge verursacht werden, zu erhöhen. Die Temperaturen im wärmsten See-und Ozeanversauerung wird ernsthaft auf die Branche an Fisch und Schalentiere auswirken. Der Klimawandel hat und wird auch weiterhin mit erheblichen Auswirkungen auf die biologische Vielfalt Europas , einschließlich der Zeit -Muster der Migration und der Brutzeit der Vögel zu produzieren. Es wird erwartet , dass geeignete Lebensräume für Brutvögel wird auf "move" von etwa 550 km bis zum Ende des Jahrhunderts zu haben. Bis zu 9 % der Säugetiere vom Aussterben bedroht sind und bis zu 78% wird stark durch die Gefahr des Aussterbens bedroht. Bis heute eine invasive Spezies im Mittelmeer kommt alle 4-5 Wochen . Diese Rate wird weiter wachsen .

"Der Bericht zum ersten Mal hebt die deutlichen Unterschied zwischen dem, was die Erde wäre, wenn wir jetzt handeln, um die Treibhausgasemissionen , die derzeit kommt meist aus der Nutzung fossiler Brennstoffe , und was in der Abwesenheit passieren könnte, schneiden schnelles Handeln und angemessene - sagte Gianfranco Bologna, wissenschaftlicher Direktor des WWF Italien - . Dieser Bericht stellt uns zwei Möglichkeiten: Schnitt -Emissionen jetzt und investieren Sie in Anpassungsmaßnahmen und haben einen Planeten zu bewältigen sind , um das Risiko unterliegt , wenn auch mit Mühe und unter großen Kosten oder nichts tun und die Vorbereitungen für eine Welt der Risiken und verheerende Auswirkungen und außer Kontrolle. Der Bericht ist sehr klar in diesem Punkt : Es gibt keine Wartezeit. Es ist noch Zeit , um den Schaden , indem sie alle möglichen Formen der Anpassung in Bezug auf die Effekte, die wir heute sehen, zu begrenzen - . Aber ohne unmittelbaren und spezifischen Maßnahmen , um die Emissionen von Treibhausgasen zu beseitigen, werden die Auswirkungen sehr viel ernster und über die Grenzen einer möglichen sein Anpassung . Wir hoffen, dass der nächste IPCC- Bericht, der in Berlin im April veröffentlicht werden wird , klare Leitlinien für tragfähige Lösungen zu geben. "

 

Alarm UN-Klima: "Treibhausgase auf höchstem durch 800.000 Jahre, aber eine kurze Zeit"

Die Konzentration von Treibhausgasen haben das höchste Niveau der 800.000 Jahre jetzt erreicht und wird nicht drastisch reduziert werden, wenn der Klimawandel in einem "schweren, globale und irreversible" auf unserem Planeten auswirken werden: zum Starten einer weiteren Alarmruf ist die Abschlussbericht der Expertengruppe über Klimaänderungen der Vereinten Nationen (IPCC), einer Synthese aus drei früheren Berichten in den letzten Monaten veröffentlicht. Ein Papier in Kopenhagen vorgestellt, die sieben Jahre der Arbeit von Tausenden von Wissenschaftlern enthält aus über 190 Ländern der Welt und hat die Zustimmung der Regierungen erhalten.
"Die globalen Emissionen von Treibhausgasen müssen 40 bis 70% zwischen 2010 und 2050 und dauerhaft von 2100 verschwinden reduziert werden - sagt der IPCC -. Die durchschnittliche Temperatur der Oberfläche der Erde und der Ozeane hat gekauft 0,85 ° C zwischen 1880 und 2012. Es ist eine kurze Zeit in der Lage sein, den Temperaturanstieg auf 2 Grad Celsius "im Vergleich zu 1990 zu halten, die Grenze, die der internationalen Gemeinschaft gegeben hat zu tragischen Folgen zu vermeiden, denn der Mensch ist Natur. Für Wissenschaftler, die Hauptursache für den Anstieg der Treibhausgase und der Erwärmung des Planeten, ist vor allem durch die Verbrennung von Kohle und Entwaldung. Und die Auswirkungen davon sind bereits weltweit sichtbar: Erhöhte Niederschläge in einigen Bereichen und fehlt in anderen; veränderte Verteilung von Meeresarten und terrestrischen; sammelte insgesamt rückläufigen; häufigere Hitzewellen in Europa, Asien und Australien. Wenn die globale Erwärmung weiter, das IPCC warnt, werden die Folgen gravierend im Hinblick auf die Ernährungssicherheit, die Verfügbarkeit von Trinkwasser, Überschwemmungen und Stürme, mit einer wahrscheinlichen Zunahme in einigen Bereichen der Konflikt um den Zugang zu Ressourcen.
"Wir müssen jetzt handeln, um die CO2-Emissionen, Investitionen zu reduzieren, Kohle und erneuerbare Energien anzunehmen, um die Verschlechterung des Klimas, die mit einer Rate beispiellos erhitzt wird vermieden - sagte der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon. - L "Maßnahmen gegen den Klimawandel kann zu wirtschaftlichem Wohlstand, bessere Gesundheit und lebenswerter Städte beitragen", fügte Ban Ki-moon, die letzten 23. September organisierte eine UN Klimagipfels von 120 Heads besuchte der Staats- und Regierungschefs. "Diejenigen, die zu ignorieren oder fordern Sie die Informationen in diesem Bericht, die uns bedrohen und künftiger Generationen zu wählen", sagte der Minister, John Kerry. Frankreich fordert "eine universelle und sofortige Mobilisierung" über den Klimawandel, während für unsere Umweltminister, Gianluca Galletti ", der IPCC-Bericht über Treibhausgasemissionen ist ein Aufruf an Verantwortung für die Welt, dient ein Bewusstsein global ".
WWF Italien für den Bericht "sagt uns, dass wir die Ursache für den Klimawandel und die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern ist bei weitem die wichtigste Quelle der Verschmutzung, die verändert unser Klima. Jetzt ist es Sache der Regierungen." "Je länger wir warten, desto mehr Veränderungen teuer - warnt der IPCC -. Wir haben die Mittel, um den Klimawandel sind die Lösungen zahlreiche bremsen und ermöglichen eine kontinuierliche menschliche und wirtschaftliche Entwicklung Es dient nur den Willen zur Veränderung.". Experten weisen darauf hin, dass die Länder entwickeln ", die am meisten gefährdeten", weil sie die geringste Fähigkeit, sich mit den Auswirkungen des Klimawandels zu bewältigen haben. In Europa - laut einer aktuellen Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA-Länder) - über 33 Ländern (nicht nur die der EU) 21 Sie bereits ein Anpassungsstrategie und 17 - vor allem in Nord- und Mitteleuropa - auch ein nationaler Plan. Italien verabschiedet ihn vor ein paar Tagen und werden in Kürze bekannt geben. Der IPCC-Bericht wird als wissenschaftliche Grundlage für die politischen Entscheidungsträger in den internationalen Verhandlungen über den Klimawandel engagiert, die den nächsten Schritt in der Weltklimakonferenz in Lima, im Dezember haben wird am Ende des Jahres 2015 Das wird das wirklich sein zu dienen, vor der Konferenz in Paris Testbed globalen Verpflichtungen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und der Wunsch, die Erde von diesem Punkt ohne Wiederkehr, die zu teuer kosten könnte zu speichern.

Lima (Peru) 14. Dezember 2014: Die UN-Klimakonferenz genehmigt die endgültige Dokument.

Die Verhandlungen zwischen den Vertretern der 195 Länder konzentrieren sich hauptsächlich auf Finanzfragen und die Informationen, die jeder Staat muss sich auf ihre Beiträge bei der Verringerung der Emissionen, um die Ergebnisse zu vergleichen einreichen.
Nach einer Nacht der Verhandlungen auf der UN-Klimakonferenz in Lima, hat endlich ein Abkommen über die Bekämpfung der globalen Erwärmung zu erreichen, um in Paris im Jahr 2015 unterzeichnet werden Ein Staat gebilligten Text war Manuel Pulgar Vidal, peruanische Umweltminister und Vorsitzende der Konferenz, vor dem Plenum der Delegationen von 145 Ländern auf der Tagung, der sofort beklatscht grünes Licht für das Dokument vor. "Es wäre eine gute Idee, um die Text" Appeals in Lima für den Klimaschutz "nennen können," fügte er hinzu Pulgar Vidal.
Der Deal war wahrscheinlich die Weigerung Chinas, einen Entwurf definiert nicht fair, weil sie nicht die Unterschiede zwischen den Industrie- und Schwellenländern erkennen, lege eine unzumutbare Belastung für die letztere annehmen Attika. "Wir sind in einer Sackgasse," hatte, sagte der Peking-Delegation, die, beim Teilen mit den Vereinigten Staaten das Zepter der Hauptverursacher des Planeten, die ein Viertel der weltweiten Treibhausgasemissionen, gehört zu den Volkswirtschaften Entwicklung.

Aber hier zusammengefasst, 7 Punkte, die während der nächsten zwei Wochen in Peru diskutiert werden:
Beschleunigung der Ratifizierung des Kyoto-Protokolls nach Doha
Die Länder, die das Kyoto-Protokoll unterzeichnet haben, haben eine weitere Möglichkeit zur Verringerung der Emissionen bis 2020 Die Änderung ehrgeizigen Doha des Kyoto-Protokolls muss von Ländern ratifiziert werden, bevor sie in Kraft treten werden, beitragen. Der Ratifizierungsprozess muss beschleunigt werden und Rechnungslegungsvorschriften klar in Lima verabschiedet werden, damit die Änderung wirksam wird in der Sitzung in Paris.

Sorgen für Transparenz der entwickelten Länder
Zum ersten Mal werden 17 Länder, "multilaterale Bewertung" der Anstrengungen zur Reduzierung der Emissionen zu unterziehen.

Baue Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel
Sie müssen, wie die nationale Anpassungspläne der Länder in der Dritten Welt, wird die Art und Weise finanziert und nachhaltig verarbeitet werden zustimmen.

Die Finanzierung der Antwort auf den Klimawandel
Die Regierungen werden auf Ebene zu arbeiten und zu koordinieren, die Lieferung von Klimafinanzierung und die verschiedenen bestehenden Fonds. Eine der Ziel wird Identifizierung von Möglichkeiten zur Beschleunigung der Finanzierung der Anpassung an den Klimawandel zu decken.

Wälder
Die Länder treffen in Lima müssen sich verpflichten, eine Lösung gegen die Entwaldung zu finden. Mehrere Entwicklungsländer sind verpflichtet, Informationen zu übermitteln, damit sie die Finanzierung für den Schutz der Wälder zu erhalten.

Geben Technologien in Entwicklungsländer
Machen Sie den Technologie-Mechanismus voll funktionsfähig, und insbesondere der Climate Technology Center und Netzwerk.

Kohlenstoffmarkts und zur Steigerung ihrer
Regierungen im Lima wird benötigt, um die Rolle der Kohlenstoffmärkte in der globalen 2015 zu klären und die Einrichtung eines Arbeitsprogramms für das nächste Jahr, um zu entwerfen und betreiben neuen Marktmechanismen werden.

Klima, was fehlt und was da draußen in Lima

Zu wenig für Umweltschützer, zu viel für die Leugner des Klimawandels. Sicher ist, dass die Klimakonferenz zwanzigsten Vereinten Nationen (COP20) von der ersten Nacht vom 13. Dezember in der peruanischen Hauptstadt stattfand, stellt einen Fahrplan Ansatz zu dem, was anstelle der entscheidende Konferenz in Paris im Dezember 2015, wo die Regierungen müssen endgültige Beschlüsse zu fassen, um die Schwelle erhöht die globale Erwärmung von mehr als 2 Grad Celsius zu vermeiden.

Grenzwerte durch den letzten IPCC-Bericht (Intergovernmental Panel of Climate Change) gegründet, das führende internationale Gremium für die Bewertung des Klimawandels, die einen Schnitt berechnet müssen 40-70% der Emissionen bis 2050 um weitere Überhitzung zu vermeiden die Planeten und Weltuntergangsszenarien, wenn nur die Temperatur zu montieren bis zu 3,7 bis 4,8 Grad Celsius in diesem Jahrhundert (im Vergleich zum vorindustriellen Niveau).
Mit Maßnahmen, die die Begrenzung der fossilen Energieträger, den Block der Entwaldung, sowie die Einführung von Techniken in der Lage, negativen Emissionen richten sollen, dh in der Lage, die Treibhausgase aus der Atmosphäre im großen Stil Gemeinsam mit aufzunehmen, bis zum Jahr 2100 Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und die Entwicklung erneuerbarer Energiequellen.
Aktionen, die müssen auf dem Papier im Jahr 2009 um mehr als 2% pro Jahr gestellt werden, weil die freiwillige Verringerung beschlossen, zum Beispiel bei der Konferenz in Kopenhagen, produziert haben, im Gegenteil, eine Zunahme der Treibhausgasemissionen.
In jedem Fall ist die Vereinbarung von 196 mit mehr als 11 000 Delegierte und Verhandlungsführer präsent Nationen gewählt, in 5 Seiten mit allen noch scheint, um ein Dokument zu interpretieren, basierend auf "Meinungsverschiedenheiten auf das Klima" auch dall'infografica die italienische Climate Network Strippen vertreten der Kontrast zwischen den Industrieländern und der Entwicklung, beim Platzieren vorläufige Grundlage für eine Kehrtwende.

Hier sind einige der wichtigsten:

Prinzip der gemeinsamen, aber differenzierten Verantwortung
Bereits in der ersten Rahmenkonvention der Vereinten Nationen über Klimaänderungen im Jahre 1992 (Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen UNFCCC daher die Abkürzung) eingeführt wurde, bestätigt, dass jede Nation muss Maßnahmen ergreifen, um zu verringern, Verringerung oder Milderung des Klimawandels nach ihre Fähigkeiten Konto und Infrastruktur.

Verloren & Schäden
E 'wurde eingeführt, "Lost & Damage" Werkzeug, durch das der Entwicklungsländer besonders anfällig für die Folgen des Klimawandels in der Lage, eine finanzielle Entschädigung für Naturkatastrophen nun unvermeidlich zu empfangen.

Nicht nur Verringerung der Treibhausgasemissionen, sondern auch die Klimaanpassung
Eine weitere Einführung: das Prinzip, dass die Verhandlungen in Paris werden sowohl Umweltminimierung erfüllen (dh Verringerung der Treibhausgasemissionen) und Klimaanpassung, dh Maßnahmen, die den Schaden nun unvermeidlich zu begrenzen.

Klimafinanzierung
Hergestellt den Green Climate Fund und prognostiziert einen zusammenfassenden Bericht zu beurteilen, was ist der Gesamteffekt der Reduktionsverpflichtungen der Staaten. Als auch, was Elemente sollten bei der Festlegung der Verpflichtungen der einzelnen Länder vorhanden sein. Der Fonds Institution bereits mehr als 10 Milliarden Dollar.

Aber was fehlt und was wird stattdessen nach Paris entschieden werden?
                        
Da erinnerte sich Veronica Caciagli, Präsident der italienischen Climate Network ", vor allem, wenn die Rechtsnatur des nächsten Vereinbarung ist bindend oder weniger vergessen, dass die Verpflichtungen der Staaten zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen wurden in Lima in Frage gestellt, wie es bereits entschieden, dass dem Sekretariat des "UNFCCC bis zum 31. März nächsten mitgeteilt werden muss."
Staaten müssen daher in den nächsten sechs Monaten vorbereitet werden, eine Reihe von nationalen Aktionsplänen, die gemeinsam den ersten globalen Aktionsplan dar, um uns von fossilen Brennstoffen zu befreien und aus 100% erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2050 zu erreichen, mit den Verpflichtungen zu Kürzungen 2020 zusätzlich zu den Anwesenden, um die Einhaltung der kritischen Schwelle von 2 ° C zu gewährleisten


Nachrichten hilfreich

http://www.provincia.torino.gov.it/ambiente/file-storage/download/energia/pdf/progetti/seap_alps/formazione_comuni/14_11_2013/presentazione_mercalli.pdf

http://www.reteclima.it/protocollo-di-kyoto/

 

2015 - Klimakonferenz, die Welt nach Paris, um sich selbst zu retten

 

parigi 2015

Der 25. November 2015 wurde in Paris am Cop21, Abkürzung für das einundzwanzigste Konferenz der Vertragsparteien unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen eröffnet. Zwei Wochen lang versammelten sich Vertreter von 190 Ländern zu diskutieren, wie die globale Erwärmung einzudämmen, die Eskalation der CO2-Emissionen zu begrenzen, solange es noch Zeit, um die Naturkatastrophen durch die globale Erwärmung in der Atmosphäre und in den Ozeanen verursacht Stammzellen .

Der Klimawandel ist eine Herausforderung, die nicht weniger Angst vor Terrorismus, für die ganze Menschheit. Ja, wir sind in Gefahr, der wir und unsere Nachkommen, der Ausdruck "Save the planet" ist ein Symptom der "anthropo-Zentrismus": den Planeten vor Millionen von Jahren existiert und wird nach uns weiter, wenn wir es unbewohnbar zu machen. Das gleiche Bürgerkrieg in Syrien war unter den verursacht eine schwere Dürren; einem der vielen Naturkatastrophen, die wir öfter, unterzogen werden, die mit dem menschlichen Kosten ausgedrückt in Massenmigration, Verarmung, Gewalt. Die Wissenschaftler sind in, die den Schwellenwert nicht überschritten werden im Wesentlichen einig: Wir müssen die Atmosphäre globalen durchschnittlichen Anstieg von mehr als zwei Grad Celsius zu verhindern. Außerdem würde es zu einem dynamischen fast irreversible eingeben.

Im politischen Bereich das erste Tor von Paris ist "Löschen von Kopenhagen". Wir müssen das Stigma dieser Gipfel im Dezember 2009 endete in einem Fiasko zu überwinden: durch die Konfrontation zwischen den Supermächten wie gelähmt, Amerika auf der einen Seite, China und Indien auf der anderen Seite; mit Europa machtlos Zuschauer in der Schlacht von Vetos. Aber dann etwas geändert. Die Enzyklika von Papst Gelobt Ja Francesco hat das Bewusstsein für eine gemeinsame Herausforderung für die Menschheit erhöht; Es könnte dazu beitragen, den Widerstand in einigen Kreisen der amerikanischen Rechten, aber empfindlich auf Klimaleugner auf ethische und religiöse Bezüge. Eine geopolitische Durchbruch hat vor einem Jahr in Peking in der Gipfeltreffen zwischen Barack Obama und Xi Jinping entstanden. Bei dieser Gelegenheit kündigte der chinesische Präsident einen ehrgeizigen Plan, um Kohlenstoff-Emissionen, um sein Wachstum bis zum Jahr 2030 oder vor dem Bordstein zu verringern; ein Schlüssel commitment- gesehen, dass China ist heute der mit Abstand größte Generator CO2. Vor allem war das Abkommen ein Wendepunkt in der Haltung der Beijing: den Verzicht auf Konfrontation und rachsüchtig Ansatz der Vergangenheit, als die chinesische Führung hatte ihre Umwelt Reformen im Namen der Tatsache, lesinandole gesetzt, wie so viele "Zugeständnisse" in den Westen entwickelt, Wir reichen Länder haben seit zwei Jahrhunderten vor den anderen belastet. Seit November 2014 Xi begann, eine andere Sprache zu verwenden, beachten Sie, dass es sich um ein strategisches Interesse Chinas Kampf gegen den Klimawandel, angesichts der Schäden, die sie zahlen, und sie wird dramatisch wachsen. Fehlende Termin eine dritte Protagonist, Indien Narendra Modi. Obwohl von Obama umworben hat Modi rachsüchtige Haltung stagnierte. In der Tat ist Indien nun der wahre Führer der vor den aufstrebenden, die weiterhin Einschnitte bei CO2-Emissionen verhandelt Land, auf dem sie weitere Zugeständnisse von den reichen Ländern wollen sehen. In der Mitte der Nord-Süd-Debatte ist der Mangel an Hilfe aus den Industrieländern, um die Umstellung auf erneuerbare Energien zu finanzieren: nur $ 100 Milliarden im Jahr 2009 versprochen, und selbst diejenigen, wurden tatsächlich gezahlt.

Der Zustand der Vorabend von Paris ist unbefriedigend. 170 Länder, die für 90% der Kohlenstoff-Emissionen ausmachen, präsentierten ihre nationalen Pläne. Aber jetzt der Summe dieser Pläne - auch wenn sie sorgfältig durchgeführt werden - zu einem Anstieg von 2,7 Grad in der Durchschnittstemperatur des Planeten führen, brechen die Schwelle von Wissenschaftlern eingestellt. "Mit den derzeitigen Planungen wird eine deutliche Erhöhung der Emissionen nicht verhindern, dass bis zum Jahr 2030": Dies wird durch die neuesten UN-Bericht bestätigt.

Jedes Land bringt in Paris das Gewicht seiner Widersprüche. Präsident Obama ist die "grünste" Amerika hatte, will Cop21 sich zu einem "Markenzeichen" der sein politisches Erbe. Er tat Dinge, mutig und sogar drastisch, wie Vorschriften für Kraftwerke, die Emissionen um 26% reduzieren wird bis zum Jahr 2025, oder mit einem Veto die maxi-Pipeline mit Kanada. Aber in einem Jahr werden sie zu stimmen, und wenn die Amerikaner einen republikanischen Präsidenten viele der Reformen Obama demontiert werden könnte wählen. Marktdynamik spielt in mehrere Richtungen. Der technische Fortschritt ist nicht aufzuhalten in erneuerbare Energien, heute in Kalifornien produziert Solarenergie kostet 80% weniger aus der Zeit von Kopenhagen. Aber zur gleichen Zeit der Zusammenbruch der Ölpreise, Benzin ist unter $ 2 pro Gallone zum ersten Mal seit 2004 zurückgegangen, so dass sich unter den amerikanischen Autofahrer zurück zu den Geländewagen, Fahrzeugenergieintensive und umweltschädliche Weise.

In der Tat, der durchschnittliche Amerikaner weiterhin dreimal mehr CO2 als die durchschnittlichen chinesischen emittieren. Europa, die viele Gründe müssten in Umweltfragen als die erste Klasse ist, muss noch vom Skandal, dass Volkswagen die Umweltfreundlichkeit von Deutschland verbeult erholen. Darüber hinaus hat der alte Kontinent seine inneren Widersprüche, der CEO von ENI Claudio Descalzi zeigte hier in New York im Forum des Rates für Auslandsbeziehungen: die hohen Kosten der erneuerbaren subventioniert, vielen europäischen Ländern weiterhin zu konsumieren Gleichgewicht Kohle deutlich, das heißt, das Schlimmste der fossilen Energien. Der Mix aus erneuerbaren mehr Kohle ist nichts weniger als schizophren.

Skepsis gegenüber den Ergebnissen von Paris führte Hollande - lange vor den Terroranschlägen - anstelle des Ende (15. Dezember) des Gipfels Überprüfung der Agenda, indem die Ankunft der Staats- und Regierungschefs zu Beginn (30 November). Zyniker werden einen Anhaltspunkt geben, pessimistisch: so Führer müssen vermeiden, "sein Gesicht", wird bereits verlassen, als der Gipfel schließt, ein Debakel sie nicht persönlich betreffen. Die strategische Berater von Obama, Ben Rhodes, versuchen realistisch und beruhigend zugleich auf, was sie von diesem großen Gipfel erwarten, zu sein: "Wir haben alle gelernt, Unterricht mehr Liebe, von Kopenhagen, aber auch aus dem ersten Gipfel in Kyoto zu erreichen. , Ziele müssen festgelegt und von jedem Land mit Überzeugung angenommen werden, müssen Sie nicht vorwärts gehen mit Schlägen externer Zumutungen. "

Also, Paris wurde durch die teilweise Scheitern von Kopenhagen unterteilt, um zu versuchen, ein neues Abkommen, das grundlegend ist, um zu entscheiden, wie das Problem des Klimawandels in den nächsten 15 Jahren begegnen, zumindest zu erreichen. Aktuelle Verpflichtungen zwischen den Ländern der Welt zur Klima vereinbarten verfallen im Jahr 2020: es ist nötig eine Vereinbarung breiter in dem die Regeln zumindest bis 2030. Bei aller gebotenen Vorsicht angesichts der Präzedenzfälle, gibt es noch eine Messe Optimismus über COP21, denn in einigen Punkten die Arbeit wird eher eine Frage der Koordination zwischen den Verpflichtungen, die bereits von Staaten und supranationale Organisationen.

Die Europäische Union, zum Beispiel, hat bereits eine Verpflichtung eingegangen, die von 40 Prozent seine Emissionen gegenüber 1990 zu reduzieren, dieses Ziel zu erreichen rechten im Jahr 2030 China und den USA in diesem Jahr haben vereinbart beginnen ihre Emissionen: die chinesische Regierung sagt, dass seine Emissionen ihr Maximum im Jahr 2030 zu erreichen, versprach die Vereinigten Staaten, die Emissionen um 26 bis 28 Prozent unter dem Niveau von 2005 zu reduzieren, die Erreichung dieses Ziels bis 2025. Insgesamt sind jedoch die für 90 Prozent der Gesamtemissionen verantwortlich Länder haben bereits konkrete Zusagen für Emissionsreduktionen in den kommenden Jahren.

Die Durchschnittstemperatur auf der Erde wächst, aber in einem langsameren Tempo als in dreißig Jahren im Jahr 1998 beendete die Skeptiker diese Daten verwendet werden, um Studien über den Klimawandel zu diskreditieren, aber wenn man sich die Daten zu suchen ist es klar, dass die Temperaturen sind gesunken. Darüber hinaus hat die letzten zwei Jahre die Zunahme konsequenter gewesen, und es ist jetzt sicher, dass 2015 das wärmste Jahr in der aufgezeichneten Geschichte.

Screen 2015.11.23 am 15.38.45

 schermata

 Klimatologen und andere Forscher einig, dass, wenn Sie die 2 ° C höher als die durchschnittliche Temperatur in der vorindustriellen Zeit überschreiten, die Auswirkungen der globalen Erwärmung wird irreversibel sein. Mit dem derzeitigen Tempo, bis zum Ende des Jahrhunderts könnte es auf 5,4 ° C über dem vorindustriellen, daher die Notwendigkeit, die Dinge in den kommenden Jahrzehnten zu ändern, bevor es zu spät ist steigen. Das Problem ist, dass nach den vielen Vorsprüngen den bestmöglichen Deal in Paris wird zur Überwindung von 2,7 ° C, so jedoch weit über die Grenze der irreversible großen Modellen führen. Aus diesem Grund wird die Konferenz muss Revision Mechanismen genehmigt werden, so dass alle fünf Jahre der Anteil der Emissionen (mit engeren Grenzen) überprüft werden, um zu erreichen das Ziel besteht auch wegen des Klimas.

Machen Sie genaue Vorhersagen über Veränderungen des Klimas ist sehr schwierig, die Variablen sind vielfältig und beinhalten die Jahreszeiten jedes Jahr, das Vorhandensein oder Fehlen von Ereignissen, die zyklisch auftreten, wie El-Niño-Anomalien in der Datenerfassung und den gleichen Schwierigkeiten sie zu verwalten und sie zusammen. Aus diesem Grund versuchen die Forscher auf bestimmte Trends Beobachtungszeit Reihe von Jahrzehnten zu identifizieren - wo es möglich Jahrhunderten ist - unter Berücksichtigung der Hauptverdächtigen der Schwingungen in der Temperatur, einschließlich der menschlichen Aktivitäten. Oft verwechselt einzelne Wetterereignisse und Klima im Allgemeinen nicht der Öffentlichkeit helfen, eine genaue Vorstellung von der eigentlichen Bedeutung des Themas, zweifellos die größte Herausforderung für die Menschheit in diesen Jahren.

Viele Analysten glauben, dass der Klimawandel stellt eine große wirtschaftliche Chance, denn der Übergang von der Volkswirtschaften auf der Basis fossiler Brennstoffe (Erdöl, Kohle, um einige zu nennen), um Volkswirtschaften, die auf erneuerbaren Energien basieren, können eine Gelegenheit, Millionen zu schaffen Jobs, neue Chancen und offene Märkte, die bisher marginal sind. Das Problem ist, dass dies zu tun, erfordert riesige Investitionen in die kurz- bis mittelfristig, werden sie in einer ferneren Zukunft auszahlen. Die Entwicklungsländer auch für einige Zeit, um Volkswirtschaften bereits etabliert, sie eine Hand an der Produktion von "sauberen" Energie, eine solche Entschädigung zu konvertieren geben fragen, wie sie wurden, die für viel weniger Zeit als andere Arten von billiger Energie, sondern noch mehr Umweltverschmutzung. In Paris sprach er viel über diese.

In der Mitte der Katastrophe des Gipfels von Kopenhagen wurde ein Punkt dennoch gesagt: die reichen Länder sollten ärmeren helfen, Strategien zur Reduzierung der Emissionen zu organisieren. Die Industrieländer vereinbart, über die Zuweisung von $ 30 Milliarden als erste Quelle von Unterstützung und versprach nicht offiziell rund 100 Milliarden bereitstellen bis 2020 die Entwicklungsländer in Paris verlangen, dass der Pakt aufgenommen werden Garantien für dieses Engagement, dass Es wird immer noch weitgehend bereits jetzt gehalten worden, und fragen Sie, dass ähnliche Maßnahmen werden über 2020 hinaus verlängert, was der schwierigste, um eine Einigung zu erzielen wird.

• In Paris haben 190 Staaten ein neues Abkommen über den Klimawandel diskutiert.

• Die COP21 werden daran arbeiten, eine neue Vereinbarung zur Reduzierung der Emissionen, um die globale Erwärmung weiter verlangsamen finden.

• Die Entwicklungsländer sind für neue Garantien fordern, um Anreize und Mittel für ihre Energiepolitik "sauber" zu empfangen.

• Zum ersten Mal in den Vereinigten Staaten und China kommen zu einer Klimakonferenz mit präziser Verpflichtungen in Bezug auf Emissionen und einem höheren als üblich Niveau der Beteiligung.

• Niemand, um das Scheitern der Konferenz in Kopenhagen im Jahr 2009 wiederholen will, ist die Möglichkeit, ein neues Klimaabkommen konkreter denn je.

Die COP21 Paris wurde auf der Dynamik der nationalen Klimaschutzverpflichtungen über 180 Ländern übernommen zu spielen, die leidenschaftlichen Reden von mehr als 150 Staatsoberhäupter und Regierungen und Mobilisierungen beispiellose, weltweite, Hunderttausende von Bürgern zu fragen, starke Maßnahmen gegen den Klimawandel.

Nach zwei Wochen der Verhandlungen haben die Regierungen eine Vereinbarung, die einen guten Ausgangspunkt, um das langfristige Ziel zu sichern darstellt erreicht. Dies muss dringend verstärkt und mit starken Maßnahmen, die kurzfristig abgeschlossen werden, wenn wir jede Hoffnung auf die Verwirklichung des Ziels der Begrenzung der Erderwärmung deutlich unter 2 ° C oder 1,5 ° C Zusätzlich Finanzierung haben Anpassung, für die Verluste und Schäden und zunehmende Emissionsreduktion sollte der erste Punkt der Tagesordnung nach Paris zu sein.

Während der Pariser Vereinbarung eine Perspektive 2020 sagt uns die Wissenschaft, dass das Ziel der Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 ° C oder auch unter 2 ° C zu erreichen, müssen die Emissionen ihren Höhepunkt erreichen, bevor 2020 und danach drastisch verringern. Bestehenden Verpflichtungen bieten etwa die Hälfte von dem, was erforderlich ist, müssen wir die Emissionen anderer 12-16 Gigatonnen CO2 zu reduzieren.

"Die Klimakonferenz in Paris hat nicht nur zu einer Vereinbarung - sagte Donatella Bianchi, Präsident des WWF Italien - aber startete ein Signal, das die Weltgemeinschaft fordert, um eine groß angelegte Zusammenarbeit, um das Klimaproblem anzugehen. Paris hat gesammelt und neu belebten die Signale aus der ganzen Welt kommen: mehr als 1000 Städte haben bis zu 100% erneuerbare Energien in Afrika zu verwenden signiert ist ein ehrgeiziges Projekt, um erneuerbare Energiequellen zu entwickeln, geboren 2020, Indien Er startete die International Solar Alliance, die mehr als 100 Ländern umfasst und zielt darauf ab, sowohl Zugang zu Energie und Klimawandel anzugehen. Es muss nur diese Art von Initiativen, die jeweils in ihrem eigenen Land und in der Zusammenarbeit zwischen den Ländern, um aus dem Pariser Abkommen zu entwickeln. Außerdem müssen wir uns ehrgeizige Ziele und Strategien zu fragen, sie zu erreichen: Ab morgen, zusammen mit all der Zivilgesellschaft, fragen Sie einen realen Klimastrategie für Italien, in allen Bereichen "

 "Die Pariser Vereinbarung ist ein wichtiger Meilenstein - sagt Kim Carstensen, Leiter des WWF Climate Italien- Wir haben Fortschritte gemacht, aber die Arbeit ist noch nicht abgeschlossen. Zu Hause angekommen werden wir zusammenarbeiten, um nationale Maßnahmen durch diese Vereinbarung gedrängt zu stärken. Wir müssen dafür sorgen, dass neue Initiativen werden durch die Regierungen, Städte, Unternehmen und Bürger miteinander gebracht, in Zusammenarbeit, denn Senkung der Emissionen ist noch radikaler, um die Energietransformationsländern bei der Entwicklung zu unterstützen und um die Ärmsten und Schwächsten zu schützen. Nationen müssen dann im nächsten Jahr wieder mit einem Ziel: schnell zu erhöhen und zu stärken die Verpflichtungen heute gemacht.

"Wir leben in einer historischen Moment -Continuous Midulla- Wir erleben den Beginn einer globalen Übergang zu erneuerbaren Energien. Zugleich aber sind wir schon die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels leiden, an Ort und Stelle. Von Paris geht ein starkes Signal an alle - die Ära der fossilen Energieträger schließt ".

2016

Das Klima, betreibt das Pariser Abkommen: Stoppen Sie den CO2 bis 2030

"Am 4. Oktober 2016 mit 610 Ja-Stimmen, 38 gegen und 31 Enthaltungen hat das Plenum des Europäischen Parlaments das Abkommen Paris Klima ratifiziert. "Heute ist die Europäische Union hat die Ambitionen auf den Klimawandel in den Klimaschutz verwandelt. Das Pariser Abkommen ist das erste seiner Art und nicht möglich, ohne die Europäische Union gewesen wäre ", sagte Jean-Claude Juncker, der Präsident der Europäischen Kommission. Große Zufriedenheit von Ségolène Royal, Französisch Umweltminister und Präsident der Cop 21. "Freitag 7 europäischen Ländern, die bereits das Abkommen ratifiziert haben siedeln die Dokumente der Vereinten Nationen und mit diesem Gesetz soll es endgültig in Kraft tritt so dass an die Schwelle von 55% der weltweiten Emissionen nicht überschreiten ", sagte er. Für die UN-Generalsekretär Ban Ki Moon ist es ein "historischer Schritt".

Das historische Abkommen über den Klimawandel auf Cop21 2015 angenommen in Kraft tritt, die von 92 Ländern nach der Ratifizierung. Aber es ist in Marokko, die für die Zukunft der Straßenkarte gezogen werden '' nachhaltige '' des Planeten.

Hier sind die wichtigsten Punkte des Pariser Abkommens (Cop 21) erreichte im Dezember 2015 um 195 Ländern und in Kraft nach der Ratifizierung durch mindestens 55 Länder, 55% der Hersteller der globalen Emissionen geben wird. Die Vereinbarung wurde von den USA und China ratifiziert, die zusammen 38% der C02-Emissionen in der Welt produzieren. Mit den USA und in China steigt auf 23, die Zahl der Länder, die das Abkommen ratifiziert haben.

die globale Erwärmung. Artikel 2 des Abkommens wird das Ziel auf "deutlich unter 2 Grad über dem vorindustriellen Niveau" bleiben, mit der Verpflichtung, die Bemühungen zu "verfolgen den Anstieg von 1,5 Grad zu begrenzen ".

langfristiges Ziel für die Emissionen. Artikel 3 sieht vor, dass das Ziel der Länder die Spitze in der Treibhausgas-Emissionen so schnell wie möglich zu erreichen ", und weiter" rasche Senkung nach dieser Zeit ein Gleichgewicht "um das zu erreichen" zwischen den Emissionen aus menschlichen Aktivitäten und den Abbau Treibhausgase in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts. "

nationale und Prüfungsaufträge. Gemäß Artikel 4 alle Länder "bereiten müssen, zu kommunizieren und zu pflegen", die auf nationaler Ebene festgelegten Verpflichtungen, mit regelmäßigen Revisionen, die "ein guter Schritt voran" im Vergleich mit früheren Zusagen und "höhere Ambitionen möglich widerspiegeln." Die Paragraphen 23 und 24 der Entscheidung drängen die Länder, die Unternehmen bis 2025 "zu kommunizieren, ein neues Engagement bis 2020, und dies dann regelmäßig alle 5 Jahre" abgegeben haben, und fragen diejenigen, die bereits eine "Verpflichtung gegenüber 2030 oder kommunizieren aktualisieren sie es bis zum Jahr 2020 ". Die erste Anwendung, die Überwachung von Verpflichtungen im Jahr 2023 die nächste Fünf-Jahres-Zyklus eingestellt wird.

Die Verluste und Schäden. Artikel 8 des Abkommens ist für gefährdete Länder Mittel, die für die irreversible Veränderungen zu befassen, die sich nicht anpassen kann, auf der Grundlage des Mechanismus während Cop 19 in Warschau unterzeichnet, das "erweitert oder verstärkt werden könnte." Der Text "erkennt die Bedeutung" der Maßnahmen zur "Verstehen, Handeln und Unterstützung zu erhöhen", aber es kann nicht verwendet werden, in Absatz 115 der Entscheidung festgestellt, als "Grundlage für eine gesetzliche Haftung oder Entschädigung."

Die Finanzierung. Artikel 9 fordert die Industrieländer auf "finanzielle Mittel zur Verfügung stellen zu unterstützen," diejenigen, die in den Entwicklungsländern ", in Fortsetzung ihrer derzeitigen Verpflichtungen." Genauer gesagt, Paragraph 115 der Entscheidung ", drängt stark" diese Länder zu schaffen, mit der Verpflichtung, "einen konkreten Fahrplan zum Ziel gesetzt, zusammen $ jährlich 100 Mrd. bis 2020 zu erreichen" zu erhöhen "in erhebliche Mittel für die Anpassung ".

Transparenz. Artikel 13 sieht vor, dass in Ordnung und "Förderung der Umsetzung", "ein gegenseitiges Vertrauen zu schaffen" ist etabliert "ein erweitertes System der Transparenz, mit Elementen der Flexibilität, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Kapazitäten."

Die Symptome, die durch die Planeten Fieber erzeugt erscheinen mit zunehmender Beweis: 2016 eine Reihe von Premieren zu schlagen wird heiß alle am Anfang dieses Jahrhunderts konzentriert; die Gletscher der Antarktischen Halbinsel schmilzt schneller und schneller wird wahrscheinlich einen Domino-Effekt auslösen, die den Meeresspiegel um mehr als 3 Meter erhöhen könnte; Trockenheit setzt sich auf seine Knie auch die reichsten Regionen der Welt wie Kalifornien. Aber dann auch beginnt die Pflege zu übernehmen: Investitionen in erneuerbare Quellen über denen von fossilen Brennstoffen; China und die USA sind nach Europa auf der Straße Beseitigung von Treibhausgasen; in 2014 und 2015 die CO2-Emissionen haben das Wachstum beginnt sich zu stabilisieren gestoppt.

Die Vereinbarung im Dezember 2015 in Paris von 195 Ländern unterzeichnet scheitern gehen rechtzeitige Therapie zu machen? Um den Patienten zu behandeln, bevor es zu spät ist? Ein erstes positives Zeichen für die Stabilität des Klimas mit dem Inkrafttreten des Paktes kommen. Mit ungewöhnlichen Geschwindigkeit haben die Parlamente von 92 Ländern, die bereits das Setup-Projekt in der Atmosphäre ratifiziert reichlich sicher mehr als die Menge notwendig, die Vereinbarung (mindestens 55 Länder, die für mindestens 55% der Emissionen) zu erzwingen.

Aber Erik Solheim, Direktor von UNEP (UN-Umweltprogramm) warnt: "Wir sind in die richtige Richtung bewegen: das Pariser Abkommen wird der Klimawandel zu verlangsamen, wie die jüngste Verständnis von Kigali mit fluorierten Kohlenwasserstoffen zu reduzieren, jedoch immer noch nicht genug ist. Wenn wir jetzt keine zusätzlichen Maßnahmen ergreifen zu starten, die wachsende Zahl von Klimaflüchtlingen leiden unter Hunger, Armut, Krankheit und Konflikt wird eine ständige Erinnerung an unser Versagen sein Verpflichtungen zu halten. " UNEP ruft Emissionen um weitere 25% für das Jahr 2030 geplant zu schneiden, weil "die Welt zu einem Temperaturanstieg zwischen 2,9 und 3,4 Grad in diesem Jahrhundert Überschrift auch mit den Verpflichtungen in Paris gemacht".

Viele Stücke des Klimas Rätsel sind noch nicht in Platz zu fallen, um wirklich die globale Erwärmung einzudämmen. Denn jetzt von den Regierungen die freiwilligen Zusagen nicht das Ziel der Paris erreichen: einen Temperaturanstieg von mehr als 1,5 bis 2 Grad über dem vorindustriellen Niveau zu verhindern. Korrigieren Sie den Kurs, die Verbesserung der wirtschaftlichen Verpflichtungen und beschleunigen den Weg das Ziel der UN-Klimakonferenz, die in Marrakesch, Marokko eröffnet.

"Die Maßnahmen der Regierung ist langsam, aber die Entwicklung des Marktes ist überraschend Analysten für die Geschwindigkeit des Wandels", erinnert sich Gianni Silvestrini, wissenschaftlicher Direktor des Kyoto-Club ". Die Kohlendioxid-Emissionen in den USA haben die Pegel erreicht Ab 25 Jahren: die Verwendung von Kohle wurde im Jahr 2007 zu Gunsten von Gas und erneuerbare um ein Drittel seit dem Höhepunkt reduziert ".

Auch in China, die Nutzung der Umwelt stärker verschmutzen fossilen Brennstoffen hat sich deutlich verlangsamt. Sechzig große Stationen waren einige Stationen, die bereits im Bau, es ist das Äquivalent eines Kohlekraftwerke in Großbritannien und Spanien tätig. Die Wahl passt in eine mehr und mehr Netto-Grundtendenz. Zum Beispiel hat Peking verpflichtet, das Niveau von Treibhausgasen bis 2020 zu senken, aber nach früheren Chef der Weltbank-Ökonom Nicholas Stern, wird dieses Ziel viel früher erreichen: die Spitze auch erreicht worden sein kann, wenn der Rückgang Emissionen sowohl durch den Rückgang des BIP-Wachstums bestimmt, die eine Reihe von tugendhafte Handlung hat, die wirtschaftliche Erholung zu widerstehen.

Unter anderem China, mit der belagerten Stadt Smog, ist einer der entscheidenden Stücke in Elektro-Auto-Entwicklung: Der Umsatz in die Höhe schießen und die Prognose ist das Budget von 2016 Umsätze in einer Höhe von 430.000 Fahrzeuge mit dem Stecker zu schließen . Norwegen und den Niederlanden begann dann, den Gesetzgebungsprozess der Auto fossilen Brennstoffen bis 2025. Und der Bundesrat einen Antrag, sich für das Fahrverbot zu nehmen, ab 2030, für die Maschinen nicht die Emissionen auf Null .

Net Signale auch aus der Welt der sauberen Energie, mit dem kontinuierlichen Rückgang der Preise von erneuerbaren Quellen. Im Jahr 2015 in der Welt waren wir 500.000 Solarmodule pro Tag und zwei Windkraftanlagen in China jede Stunde installiert. In Chile für ein Solarkraftwerk es einen Verkaufspreis in Höhe der Hälfte der vorgeschlagenen, was in der gleichen Rasse für ein Kohlekraftwerk wurde angeboten wird. Und in den nächsten zehn Jahren, nach den International Energy Agency Prognosen, werden wir mehr Strom aus erneuerbaren erzeugt haben als Kohle.

"Auch in den Bauinvestitionen gegenüber dem grünen verlagern", ergänzt Silvestrini. "Die Institutional Investors Group on Climate Change, ein Netzwerk von 400 Investoren, die 24.000 Milliarden US-Dollar verwalten, nach der Pariser Konferenz hat die Europäische Union aufgefordert, eine verbindliche Zusage zur Einführung bis zum Jahr 2050 die gesamte Gebäudebestand zu bringen Europäer, auch die bereits vorhandenen, um den Energieverbrauch auf Null tendiert. Und "es als eine attraktive Investition, weil es sicher: Die Garantie wird durch die Einsparungen bei den Energiekosten gegeben"."

2017

 

Aus maßgeblichen Quellen

Laut einer neuen Studie über Hitzewellen im letzten August in Italien hat die globale Erwärmung diese Extremereignisse im letzten Jahrhundert vier Mal wahrscheinlicher gemacht
Die Wetterwarnkarte, die am 4. August 2017 um 14:20 Uhr italienischer Zeit von Meteoalarm ausgestellt wurde, und der rote, orange und gelbe Alarm in Südeuropa weisen auf extrem hohe Temperaturen hin.
Die Möglichkeit, dass in der Zukunft passiert heiße Sommer mit Temperaturen weit über den Durchschnitt, wie wir sich gerade erlebt werden zehnmal mehr wahrscheinlich in der Zukunft als im Jahr 1900, eine Folge des Klimawandels.
Und: ‚Das ist das Ergebnis einer Studie der Warnung World Weather Namensnennung: in Abwesenheit von drastischen Maßnahmen der globale Erwärmung heiße Jahreszeit wie die von 2003 zur Bekämpfung oder 2017 im Jahr 2050 wird die Norm sein.
Die Forschung hat insbesondere die Auswirkungen der Hitzewelle im vergangenen Anfang August von Italien, im Südosten Frankreich und Kroatien, ein extremen Ereignis untersucht, die „Heat Wave Lucifer“ genannt wurde, die besagt, dass der Klimawandel vervielfachte durch 4 die Möglichkeit ähnlicher Phänomene.
Die Arbeit von Klimatologen der auch World Weather Namensnennung durchgeführt erinnert daran, dass der genaue Umfang der Auswirkungen im Hinblick auf die Schädigung der Gesundheit und Sterblichkeit der betroffenen Bevölkerung torrid Sommer kann nur über den nächsten Monaten beurteilt werden, wenn die Statistiken erfolgen wird Vergleich vollständig, aber es gibt mehrere Berichte von Überspannungen in Krankenhausaufenthalten für Krankheiten im Zusammenhang mit Hitze, wie Herzinfarkte und Verbrennungen, während der Tage mit den höchsten Temperaturen.
Die Autoren der Studie erklärt in den methodischen stellt fest, dass in den Auswirkungen des Klimawandels auf die Beurteilung einzelner Ereignisse im Laufe des Sommers, haben sich auf die Beobachtungen von August Wetterereignisse mit den Schlussfolgerungen von Klimamodellen, die die Entwicklung vorherzusagen, verglichen des zukünftigen Klimas im Mittelmeerraum. „Das - erklären - ermöglicht es Ihnen, die Frage zu beantworten, ob und in welchem ??Umfang externe Faktoren und insbesondere die induzierte Klimawandel, könnte erklären, die im Sommer aufgezeichneten Daten von 2017“.

Am 17. November 2017 endete die 23. UN-Klimakonferenz. Viele Themen auf dem Tisch und viele positive Neuigkeiten. Aber die verfügbare Zeit wird immer knapper, und wenn wir die in Paris gesetzten Ziele erreichen wollen, müssen wir ehrgeiziger sein. Der Kommentar von Francesco Ferrante, Vizepräsident des Kyoto Clubs.
"In Bonn ist nichts Neues beschlossen worden", heißt es in dem Abschlussdokument der 23. UN-Klimakonferenz, die am Freitag, 17. November, zu Ende ging. Obwohl die Ziele, die in Paris vor zwei Jahren festgelegt wurden, nicht nach oben korrigiert wurden, müssen auch positive Überlegungen angestellt werden. Aber viele andere leider negativ.
Während der UN-Klimakonferenzen sind die wichtigsten Länder der Welt in die Politik involviert. Deutschland und Frankreich haben das ebenso verstanden wie die Bewegung der Städte und Staaten, die Trumps Wahlmöglichkeiten in den USA ablehnen. Und die Chinesen haben es verstanden. Nur Italien scheint taub zu sein. Der Kommentar von Francesco Ferrante, Vizepräsident des Kyoto Clubs, und Roberto Della Seta, Gründer von Green Italia.
Die 23. Klimakonferenz in Bonn (COP 23) wird nicht in die Geschichte eingehen. Während des Gipfels der wichtigsten Länder der Welt, die Verpflichtungen in Paris jedoch im Jahr 2015 zu bestätigen waren begrenzt, Angela Merkel und Emmanuel Macron sprachen auf dem Gipfel die Notwendigkeit zu bekräftigen, dem Klimawandel zu bekämpfen. Eine Entscheidung, die nicht nur aus Gründen der Umweltpolitik und der Außenpolitik, sondern auch aus innenpolitischen Gründen - insbesondere im Hinblick auf Merkel - mit der Regierungsbildung verbunden ist.
Kurz gesagt, Klimakonferenzen sind Politik. Sie verstanden nicht nur Paris und Berlin, sondern auch die Bewegung, die Trump in den USA ablehnt. Die Chinesen haben es verstanden. "Italien dagegen tut es nicht: Die Politik hat es in Bonn nicht getan, wie es in Konferenzen über das Klima der Vergangenheit so gut wie nie geschehen ist".
Die COP23 in Bonn, Deutschland und Frankreich bringt den Kampf gegen den Klimawandel wieder auf den Weg. Silvestrini: "Wir brauchen eine Steigerung der Ziele von Paris".
Angela Merkel erinnerte Ländern der Welt die Bedeutung der vor zwei Jahren in Paris eingegangenen Verpflichtungen, während Macron die Freisetzung von Frankreich aus Kohle verkündet, bis 2021 sowohl mit dem Finger auf der Donald Trump Skepsis. Silvestrini: "Definieren der Art und Weise, in der Emissionen gezählt werden".
"Das Klima ist eine zentrale Herausforderung für die Welt, eine Frage des Schicksals der Menschheit". Angela Merkel sagte dies während der periodischen Klimakonferenz (COP23) in Bonn, deren Vorsitz die Fidschi-Inseln innehaben. Selbst in einem Land "so reich wie Deutschland" ist es schwierig, die Ziele zu erreichen es ist schwierig, die Ziele für den Klimaschutz zu erreichen bemerkt Merkel die „soziale Konflikte“, das Thema „Nachhaltigkeit der Energiepreise“ und die „Frage der Arbeitsplätze“ in einem Land, ausdrücklich zu erwähnen, die große macht Verwendung von Kohle. In Anbetracht der Bildung der Konsultationen derzeit bis Ende Oktober der Regierung hat Merkel nicht spezifisch neue Maßnahmen angekündigt, aber die Bedeutung des Pariseren Abkommens bekräftigt, und wiederholte die bereits eingegangenen Verpflichtungen. "Sie müssen den Fakten folgen", sagte Merkel und kündigte die Auszahlung von 100 Millionen Euro an die Entwicklungsländer an, um ihnen zu helfen, alternative Energien zu produzieren. Und er schloss "Europa ist sich seiner Verantwortung bewusst".

Unterdessen gibt der französische Präsident Emmanuel Macron 2021 als das Grenzjahr für den Ausstieg Frankreichs aus Kohle an. Der Besitzer des Elysee kündigte dann, dass während des Gipfels in der Hauptstadt Französisch am 12. Dezember, die er stark unterstützt, des Kartells „Sie werden die ersten konkreten Ergebnisse haben“.

Und sowohl Berlin als auch Paris weisen auf die Skepsis von US-Präsident Donald Trump hin. „Ich hoffe, dass das Engagement der europäischen Staaten können die Ausgabe des US-Abkommen in Paris Balance“ hat sogar gesagt, die Französisch-Präsident hoffte, dass „die“ Bemühungen der amerikanischen Staaten und Städte können „ersetzen“, um die Rolle von Washington.

„Die Konferenz auf Kohle in Bonn USA unter vielen Streitigkeiten organisiert hat“, sagte Gianni Silvestrini, Wissenschaftlicher Direktor Kyoto-Club zu den Mikrofonen der GR3 „, aber in der Zwischenzeit Jerry Brown, Gouverneur von Kalifornien, sprach über die mögliche Leistung des 50% erneuerbarer Elektrizität in Kalifornien bis 2020 statt 2030 ". Aber was können Sie aus der Bonner Konferenz herausholen? „Vor allem die Art und Weise, die wir in den kommenden Jahren zu einer Anhebung der Paris Ziele bringen werden“, sagte der wissenschaftliche Leiter, auch betont, „die Notwendigkeit, schnell die Art und Weise, in der die Emissionen zählen zu definieren.“
Transportverschmutzung, die EU-Kommission: 30% Emissionen bis 2030 gekürzt
Die Kommission schlägt neue Ziele für die durchschnittlichen CO2-Emissionen der neuen Flotte sauberer Autos und Fahrzeuge in der EU vor, um den Übergang zu emissionsarmen Fahrzeugen zu beschleunigen.
Die Kommission schlägt neue Ziele für die durchschnittlichen CO2-Emissionen des neuen Parkplatzes und sauberer Fahrzeuge EU, um den Übergang zu emissionsarmen Fahrzeugen und Null zu beschleunigen.
Der Kampf gegen die globale Erwärmung geht trotz Trump weiter
"Die Förderung von Kohle auf einem Klimagipfel ist wie die Förderung von Tabak auf einer Krebskonferenz", sagte Michael Bloomberg, der ehemalige Bürgermeister von New York. Aber genau das hat Donald J. Trump getan. Er schickte ein Team von Diplomaten und US-Energie verantwortlich für den jährlichen Weltklimagipfel, hielt in diesem Jahr in Bonn, Deutschland, die Vorzüge der Kohle „clean.“ Verherrlicht
Bloomberg, heute UN-Sondergesandter für den Klimawandel, hat Recht. Das Publikum war während der US-Präsentation über die Lautsprecher verärgert und ärgerte sie.

Zu einer Zeit fragten sich die Menschen, die sich Sorgen um die globale Erwärmung machten, ob die US-Regierung es wagen würde, die Lobby für fossile Brennstoffe zu Hause anzufechten. Heute sind die Leugner des Klimawandels in der Regierung in den Vereinigten Staaten. Aber vielleicht ist es nicht so ernst.
Die Gründe sind vielfältig. Einer davon ist, dass die weltweite Nutzung von Kohle stark rückläufig ist, da die Kosten für erneuerbare Energien zusammengebrochen sind. Es ist einfach nicht mehr wettbewerbsfähig, und in diesem Jahr haben China und Indien Bauprojekte für Hunderte von neuen Kohlekraftwerken abgesagt. Selbst in den Vereinigten Staaten ist der Anteil von Elektrizität aus Kohle von 51% im Jahr 2008 auf nur 31% im letzten Jahr gesunken, und die Kohleunternehmen in den USA versagen.

Der zweite Grund ist, dass Trumps Entscheidung, die USA aus dem Pariser Klimaabkommen von 2015 herauszuholen, keine internationalen Auswirkungen hatte. Die Angst, dass andere Länder ritrattassero ihre Bemühungen erwiesen sich als unbegründet, und die Vereinigten Staaten sind buchstäblich das einzige Land in der Welt, die den Vertrag nicht unterzeichnet hat.
In der Tat hatte sich Christiana Figueres, ehemalige Klimaverhandlungsführerin der Vereinten Nationen, sogar bei Trump für seinen Versuch bedankt, das Pariser Abkommen zu brechen. "Dies hat zu einer beispiellosen Welle der Unterstützung für den Vertrag geführt", sagte er. "Es hat die globale Unterstützung für den Klimaschutz gestärkt, und dafür können wir dankbar sein."
Trump, schließlich hat an den Rand durch einen neuen Pakt abgestiegen, am 13. November in Bonn bekannt gegeben, die in einer entscheidenden Klimamaßnahme kommen werden engagiert, die 15 Staaten in den Vereinigten Staaten festgelegt Regierungen Kanadas und Mexikos in einer kontinentalen Allianz, die sich verpflichten wird, Kohleenergie schrittweise zu beseitigen, saubere Energie und umweltfreundlichen Verkehr zu stärken. Ein Großteil des Beitrags, den Trump zu den Emissionssenkungen geleistet hat, wird durch diese auf staatlicher Ebene geförderten US-Initiativen ausgeglichen.
Es gibt natürlich noch andere Gründe zur Besorgnis. Ich bin immer da. Nach drei Jahren, in denen die Kohlendioxidemissionen zwar auf hohem Niveau geblieben sind, aber stabil geblieben sind, haben sie nun wieder zu steigen begonnen. Und es gab einen unerklärlichen Anstieg der Methanemissionen in den Tropen, der nicht durch die Verwendung fossiler Brennstoffe verursacht wurde, was einige Wissenschaftler vermuten ließ, dass einer der gefürchteten Rückkopplungsprozesse begonnen hat.

Rückkopplungseffekte sind die Vogelscheuche, die sich über das ganze Problem des Klimawandels bewegt. Es ist möglich, alles richtig zu machen, Emissionen schrittweise zu reduzieren, am Ende der Klimaerwärmung zu beginnen, kurz bevor die globale Temperatur zwei Grad Celsius erreicht, und plötzlich wird das gesamte Weltsystem schneller . Die Erwärmung, die bereits von Menschen verursacht wurde, könnte eine weitere natürliche Quelle der Erwärmung aufgepfropft haben, die wir nicht stoppen können.

Wir leben weiterhin gefährlich, und es ist nicht klar, ob wir Emissionen rechtzeitig stoppen können

Der Konsens unter den Wissenschaftlern ist, dass das Risiko, Rückkopplungsprozesse auszulösen, mit dem Ansatz der zwei Grad Erhöhung der globalen Temperatur verstärkt wird, und das ist der Grund, warum alle Regierungen versprochen haben, diese Schwelle nie zu überschreiten . Es kann jedoch zu einer unbekannten Auslösung im System kommen, die sogar bei einer viel niedrigeren globalen Durchschnittstemperatur eine Überhitzung auslösen kann. All dies ist, wie Wissenschaftler sagen, "nicht-linear".

Wir leben daher weiterhin gefährlich, und es ist immer noch unklar, ob wir in der Lage sein werden, die Emissionen schnell genug zu stoppen, um den Temperaturanstieg rechtzeitig zu stoppen. Aber es gibt einige wichtige Änderungen, die die Senkung der Emissionen erleichtern werden: Fleischersatz, im Labor hergestelltes Fleisch, Elektrofahrzeuge und ein weiterer und rascher Rückgang der Preise für erneuerbare Energien wie Solar- und Windenergie.

Heute gibt es auch eine Einheit der Absicht, die vorher fehlte: Der lange Kampf zwischen reichen und armen Ländern darüber, wer für das Problem verantwortlich war und wer zahlen sollte, ist größtenteils zurückgeblieben. Und obwohl sich der chinesische Präsident Xi nicht in Bonn präsentierte, übernimmt China definitiv die Zügel.

Niemand in Bonn ist glücklich mit dem Abfall der USA im Kampf gegen den Klimawandel, aber die Panik ist zurückgekehrt. Im Mittelpunkt des Bonner Gipfels standen die Regeln zur Beurteilung der Einhaltung der Versprechungen der verschiedenen Länder zu Emissionssenkungen. Er musste sich auch vorstellen, wie die fünf Jahre dauernden Revisionen organisiert werden, an die sich die Länder schrittweise anpassen müssen, um immer ehrgeizigere Reduktionsziele zu erreichen.

Am Ende des Gipfels am 17. November wird es keine neuen und aufregenden Ankündigungen oder Wendungen geben, aber das brauchen wir nicht. Der große Wendepunkt war 2015 in Paris, und jetzt gilt es, die Versprechen einzuhalten. So weit, so gut.
Während der internationalen Klimakonferenz in Bonn macht die EU-Kommission einen entscheidenden Schritt bei der Umsetzung der im Rahmen des Pariser Übereinkommens eingegangenen Verpflichtungen der EU zur verbindlichen Reduktion der CO2-Emissionen von mindestens 40 % bis 2030 in der EU.
Dem neuen Vorschlag des Mobilitätspakets der Kommission zufolge müssen die europäischen Automobilhersteller eine Flotte mit einer 30% igen Verringerung der CO2-Emissionen im Vergleich zu 2021 bis 2030 haben Einführung von Zwischenzielen bis 2025, um sicherzustellen, dass das Ziel für 2030 erreicht wird, ein System von Anreizen für diejenigen, die ihre Quote sauberer Fahrzeuge überschreiten, und Strafen für Autohersteller von 95 € pro Gramm Emissionen über der Grenze für jedes Fahrzeug.
Miguel Arias Cañete, EU-Kommissar für Klimaschutz und Energie, sagte: "Das globale Wettrennen um die Entwicklung sauberer Autos hat begonnen und kann nicht gestoppt werden. Europa muss jedoch Schritt halten, wenn es diesen globalen Wandel anführen und lenken will. Wir müssen geeignete Ziele und Anreize identifizieren, und das tun wir mit diesen CO2-Emissionsmaßnahmen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Wir haben ehrgeizige Ziele, aber sie können umgesetzt werden und haben ein hervorragendes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Die Investitionen werden bereits jetzt für die Zwischenziele 2025 beginnen. Mit den 2030-Zielen werden wir Stabilität und Orientierung geben, um ihre Wartung sicherzustellen. Heute investieren wir in Europa und senken die Umweltverschmutzung, um die im Rahmen des Übereinkommens von Paris getroffene Verpflichtung zu erfüllen, die Emissionen bis 2030 um mindestens 40% zu reduzieren. "

e einzige konkrete Hoffnung, die oekologische Demokratie zu gruenden, zu verteidigen und zu schuetzen, bleibt eine weltverfassunsrechtliche Charta, andernfalls werden wir mit Mutter Erde auch die Utopien begraben. 

Top                    Back